Home
KuKuK auf Facebook: Folge KuKuK auf Facebook
Aktualisiert am 25.12.12
Home
Programm
CaféBar
Künstler
KuKuK
Ort
Newsletter
Archiv
Sponsoren
Kontakt
Impressum
Home  

Sie befinden sich hier: Archiv > 2012
  Archiv 2012
 

Bikld zur Ausstellung "Boatpeople"

 

So 04.11.2012 bis So 23.12.2012
Ausstellung: Bettina Flitner "Boatpeople"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ruhig aber stetig ziehen die Boatpeople flussaufwärts. Für ihre Prozession gegen den Strom holte Bettina Flitner sehr unterschiedliche Individuen und Gruppen in ihr Fischerboot aus Burma: Manager und Obdachlose, Benediktinerinnen und Familien fuhren in der urzeitlichen Barke auf dem Rhein.

Das Boot kommt vom Inle-See, einem Hochplateau in den Shan Bergen von Myanmar, nahe der chinesischen Grenze. Die "Intha" (übersetzt: Menschen vom See) leben nicht am Inle-See, sondern auf dem See. Ihre Häuser, Schulen, Pagoden stehen auf Pfählen im Wasser. Die Intha fischen und transportieren Dinge im Boot, sie bewirtschaften ihre schwimmenden Gärten, sie haben sogar einen Markt, bei dem nur aus den Booten heraus verkauft wird. Die Barke ist die Basis ihrer Existenz.

Das Fischerboot für die Arbeit "Boatpeople" wurde vom Inle-See mit einem Bus in die Hauptstadt Rangon gebracht und dann per Containerschiff nach Deutschland geschickt. Die Arbeit entstand auf dem Rhein in Köln und ist nun in Auszügen im Deutschen Zollhaus bis zum 23.12. zu sehen.

Eintritt frei!

>zurück

Heinrich Hüsch, Katrin Plitzner, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann

 

So 04.11.2012 bis So 23.12.2012
RegioArtVitrine - Ausstellung: Hüsch, Plitzner, Wernsdorff und Zimmermann - "en miniatur"
Midissage am Fr 07.12.2012, 17 Uhr
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ab 4. November bis zum 23. Dezember 2012 stellen Heinrich Hüsch, Katrin Plitzner, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann in der "Vitrine" von KuKuK aus. Die Midissage ist Freitag, 7. 12. um 17.00 Uhr. In den umgebauten Räumen des ehemaligen deutschen Zollhause zeigen die vier Künstler aktuelle Arbeiten. Seit Jahren schaffen sie zusammen in der Ateliergemeinschaft Halle 1 (www.halle-1.org) und normalerweise malen sie großformatiger, aber in der Vitrine des Zollhauses kann man den Reiz des kleinen Formates entdecken. Die vielgestaltigen Arbeiten dieser erstmal zu sehenden Zusammenstellung reichen von Öl und Acryl über Mixed-Media bis zur Zeichnung und Druckgrafik. Die Kunstwerke reichen von Grafisch, Typografisch bis hin zum Malerischen, sowohl gegenständlich wie abstrakt. Eine spannende Komposition.

Eintritt frei!

 

Die BlechHarmoniker

 

So 16.12.2012
16 Uhr

Die BlechHarmoniker "Schöne Bescherung!"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wenn das Glöckchen dreimal klingelt, sind die BlechHarmoniker am Start. Sie blasen die Sterne vom Himmel und bringen den Christbaum zum Swingen. Weihnachtslieder im neuen Gewand, Krippenspiel und Engelsgesang. Fröhliche Weihnachten!

Eintritt: 12,00 Euro

 

T&T Wollner

 

Fr 21.12.2012
20 Uhr

Musikkabarett mit T&T Wollner - "Das Weihnachts-Auditorium"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Kaum gehen die Temperaturen unter 20 Grad, werden die ersten Stollen und Schokaladenweihnachtsmänner in allen Größen verkauft. Die Advents- und Weihnachtsmusik gibt es gratis dazu.
Doch wer kennt sich am besten mit dieser Musik aus? Professor Könnig und sein Assistent Sylvio natürlich. Sie präsentieren ihre Untersuchungsergebnisse und kein Weihnachten wird je wieder sein, was es war.

Weshalb werden ernsthafte Menschen zu singenden Kleinkindern, wenn der Weihnachtsmann klopft? Kann Bushido mit seinem Weihnachtsrap:"Raihnachten" die Jury für DSDWT wirklich überzeugen? Wird Sylvio dieses Mal Vivaldis Winter auf der Geige perfekt spielen oder versagt er? Wie können wir die Jugend dazu bringen, wieder Weihnachtslieder zu singen?
Professor Könnig und sein Assistent Sylvio haben Antworten!
Das legendäre Weihnachtsprogramm von T & T Wollner spannt einen Bogen von Tschaikowsky bis Bach, vom Krippenspiel bis zur kaputten Birne der Christbaumbeleuchtung.
Gehen Sie hin und Weihnachten wird nie wieder, wie es war – es wird besser!

Eintritt: 12,00 Euro

 

Slownight

 

So 09.12.2012
16 Uhr

CD-Präsentation "Winter’s Fire" mit dem Trio "Slownight"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Das Trio besteht aus der Sängerin Gerlinde Steigerwald, dem Gitarrist Hugh Featherstone und dem Keyboarder Ali Döhler. Mit Songs wie "Long as I can see the light" (CCR), "Who knows where the time goes" (Sandy Denny) oder "Shine" (Joni Mitchell) präsentiert Slow Night Stücke, die bestens zu diesem zweiten Adventssonntag passen, allesamt in außergewöhnlichen Trio-Arrangements und mit "High Density"- Qualität.

Eintritt: 6,00 Euro

 

Heinrich Hüsch, Katrin Plitzner, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann

 

Fr 07.12.2012
17 Uhr

Midissage RegioArtVitrine
Ausstellung: Hüsch, Plitzner, Wernsdorff und Zimmermann - "en miniatur"

Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Bis zum 23. Dezember 2012 stellen Heinrich Hüsch, Katrin Plitzner, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann hier aus. Seit Jahren schaffen sie zusammen in der Ateliergemeinschaft Halle 1 (www.halle-1.org) und normalerweise malen sie großformatiger, aber in der Vitrine des Zollhauses kann man den Reiz des kleinen Formates entdecken. Die vielgestaltigen Arbeiten dieser erstmal zu sehenden Zusammenstellung reichen von Öl und Acryl über Mixed-Media bis zur Zeichnung und Druckgrafik. Die Kunstwerke reichen von Grafisch, Typografisch bis hin zum Malerischen, sowohl gegenständlich wie abstrakt. Eine spannende Komposition.

Eintritt frei!

 

Barbara Kuster

 

Di 04.12.2012
20 Uhr

Barbara Kuster - "Die Eiserne Lady"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Neues Soloprogramm ab Dezember 2012.
Der nächste Bundespräsident wird vom Volk gewählt. Und es wird eine Frau sein. Damit kann es einfach keine Zweifel mehr geben: SIE WIRD ES SEIN! Oder nein, sie ist es bereits - gefühlt in jedem Falle: Barbara Kuster.

Denn die Kuster ist "Die Eiserne Lady", nach der sich unser weichgespültes Land so dringend sehnt. Diese Frau ist die perfekte Wachablösung für die moralisch heruntergekommenen Grüßonkels der Nation - eine Naturgewalt, ausgestattet mit messerscharfem Verstand und von überbordender moralischer Größe.

Frau Kuster hat das Preußentum inhaliert, und atmet es treffsicher ab. Die Dame weiß noch, wie der Stahl gehärtet wurde und im Notfall übernimmt sie das auch selbst.

Führungspotential wurde ihr schon in die Wiege gelegt. Mit schlichter Eleganz und zupackender Anmut gewährt sie ihrem Publikum Audienz, segnet die Schwachen und küsst die herangereichten Kinder. In Wortgewittern und Rockhymnen bringt sie sich in Stellung, Frau Kuster ist ein nachhaltiges Erlebnis.

Wem soll es da überhaupt noch gelingen, jemals in ihre Fußstapfen zu treten? Frau Kuster hat Schuhgröße 43. Es wird kein Ruck durch Deutschland gehen, schlimmer, es ist die Kuster selbst.

Eintritt: 12,00 Euro

 

Das Backhausteam

 

So 02.12.2012
16 Uhr

KuKuK und Backhaus lesen Weihnachtsgeschenke!
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

KuKuK und die Buchhandlung Backhaus laden zu einem literarischen Nachmittag ein.

Die Literatur-Händler der Buchhandlung Backhaus haben auch in diesem Jahr ihre Lieblinge wieder in einem liebevoll gestalteten Prospekt vereint, auf dass der geneigten Leserschaft über die Feiertage auf keinen Fall der Lesestoff ausgehe. Am historischen Grenz-Ort werden die Buchhändler (übrigens in belgisch-deutscher Besetzung) aufregende Romane, interessante Sachbücher, spannende Krimis, lustige Kinderbücher und sehr besondere literarische Titel aus dem diesjährigen Prospekt vorstellen, die feine Geschenke für den eigenen Gabentisch und für die Liebsten sind.

In entspannter Atmosphäre wird vorgelesen, empfohlen und diskutiert. Dazu bietet die CaféBar des KuKuK regionale, kleine Köstlichkeiten und Getränke an.

Eintritt frei; um eine Spende zu Gunsten des Vereins KuKuK wird gebeten.

 

Plakat zur Kunstroute Weser-Göhl

 

So 02.12.2012
zwischen 14 und 18 Uhr

IG Kunstroute Weser-Göhl - Acht Kunst(h)orte im Eupener Land: "entrée libre" immer am ersten Sonntag im Monat
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

KuKuK ist Mitglied der Kunstroute Weser-Göhl und empfiehlt jeden ersten Sonntag im Monat auch den Besuch der anderen beteiligten Ausstellungsorte. Am 2. Dezember zwischen 14 und 18 Uhr stehen acht Kunst(h)orte im Eupener Land den Besuchern bei freiem Eintritt offen.

  1. Atelier I.S.
    Heidestraße 39
    B-4711 Walhorn
  2. KuKuK e.V. - Kunst und Kultur im Köpfchen
    Eupener Straße 420 (ehem. deutsches Zollhaus)
    D-52076 Aachen
  3. Christian Silvain Stiftung
    Stockem 50A
    B-4700 Eupen
  4. Kulturelle Begegnungsstätte Maison art Pütz
    Dieter Schlusche Rue de Hombourg 2
    B-4850 Montzen
  5. Fondation Peter P. J. Hodiamont
    Mazarinen 9
    B-4837 Baelen sur Vesdre
  6. Ramírez Máro Galerie & Institut
    Gostert 102 B-4730 Hauset-Raeren
  7. Göhltal-Museum Maxstraße 9-11
    B-4721 Kelmis-Neu-Moresnet
  8. Stichting De Kopermolen
    Von Clermontplein 11
    NL-6291 AT Vaals

Alle Informationen erhalten Sie auf der Website:
www.kunstroute-weser-goehl.de

Eintritt frei!

 

Susanne Riemer

 

Fr 30.11.2012
20 Uhr

Susanne Riemer präsentiert mit ihrem Quartett ihre sechste CD mit dem Titel "Flying"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Susanne Riemer und ihr Quartett präsentieren  ihr 6. Album "Flying".

Die vier Musiker spielen in der Besetzung seit drei Jahren zusammen, mit dem Pianisten Pablo Paredes und dem Bassisten André Cayres sowie dem Schlagzeuger Dominic Brosowski ist eine hervorragende Rhythmusgruppe zusammengetroffen, deren Zusammenspiel eine schwebende, manchmal intime, manchmal extrovertierte, energiegeladene Athmosphäre schafft. Mit Trompete, Flügelhorn, corno da caccia und manchmal auch mit Gesang webt sich Susanne in den Klangteppich ein.

Die neue CD beeinhaltet ausschließlich Kompositionen aus der Feder der Bandleaderin, die in Aachen auch schon im Rahmen der EuRegionale 2008 eine CD zusammenstellen durfte.

Seien Sie gespannt auf einen unterhaltsamen und musikalischen Abend.

Webseite der Künstlerin:
www.susanneriemer.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Farah Rieli

 

So 25.11.2012
16 Uhr

Farah Rieli
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

"Nur etwas mehr (nächsten)LIEBE ist DAS, was JEDER Mensch braucht um andere zu unterstützen wenn es keine Hoffnung zu spüren gibt!"
Farah Rieli ist eine aufstrebende junge Singer/Songwriterin aus Aachen. Sie glaubt an dieses Statement und sie vermittelt es in ihrer Musik. Denn Glaube, Liebe und Hoffnung bestimmen die Themen ihrer Songs, die eine Mischung aus Soul, Folk, Rap, Blues und Pop sind.
Farahs warme, dunkle Stimme unterstreicht die Einzigartigkeit ihrer Songs. "Ob ich eine Soulsängerin bin? Ja! Denn meine Songs kommen aus meiner Seele!"
Das sieht, hört und spürt man, wenn man Farah Rieli auf der Bühne erlebt. Zusammen mit ihrer Band, bestehend aus einem Gitarristen, einem Schlagzeuger, einem Bassisten und einer Backgroundsängerin.

Eintritt: 10,00 Euro

 

Tina Häussermann und Hund
Foto: Volker Schrank

 

Fr 23.11.2012
20 Uhr

Tina Häussermann "Die Letzte beisst den Hund"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Eine Frau. Ein Klavier. Kein Hund.
Regie: Jo van Nelsen

Dies ist kein Programm über Hunde, sondern darüber, wie hundsgemein das Leben manchmal sein kann, wenn man wieder die Letzte ist. Oder die Jüngste. Oder die Kleinste. Jedenfalls diejenige, die in der ersten Klasse zum Kiosk geschickt wird, um ein Päckchen Kaugummi der Marke "Hau-mi-blau" zu kaufen.
Dann steht man im Laden endlich in der richtigen Schlange, ist in windeseile ganz weit vorne, um festzustellen, dass die Kassenrolle wieder mal zu Ende ist und die Tomaten gewogen werden müssen. Doch Tina Häussermann weiß, wo der Hund begraben ist, holt sich eine Schaufel und buddelt ihn aus, denn die letzten werden die ersten sein, wer zuletzt lacht, lacht am besten und wer wen beißt, das werden Sie an diesem Abend schon noch sehen.

Tina Häussermann, Stimmvirtuosin, Pedalritterin und Sprach-Hasardeurin, stellt sich mit ihrem neuesten Programm in die Kleinkunst-Arena und kämpft gegen Panflötenattacken, Junggesellenabschiede und Hundeyoga. Mit Songs aus eigener Feder stellt sie sich den Tücken des Alltags, tut was sie kann und kann was sie tut. Ein Abend für gelenke Denker. Waghalsig, schillernd und gewitzt. Mal poetisch, mal bissig. Von allem etwas und von allem sehr viel.
Ein Lichtblick im 1-Euro-Einerlei am Unterhaltungshorizont.

Webseite der Künstlerin:
www.tinahaeussermann.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Logo Café Rick

Rick Takvorian

 

So 18.11.2012
18 Uhr

Café Rick
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Bereits zum fünften Mal läd Rick Takvorian internationale musikalische Gäste aus der Euregio ein, um mit ihnen gemeinsam zu talken und zu musizieren. Vielfalt, Humor und gute Laune sind garantiert.

Zugesagt haben u.a die AachenerSoulsängerin Farah Rieli, das junge Duo "Saitensprung" (keltisch-südamerikanische Rhythmen und Klänge mit Harfe, Gitarre und Perkussion), Christoph Broll, charismatische Front-Geiger der bekannten Gruppe "Szenario" und der bekannter Gitarrist Günter Krause (mit/ohne Rufus Zuphall....). Man darf gespannt sein!

Eintritt frei!
 

Sonnenaufgang

 

Sa 17.11.2012
7 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Logo KuKuK beats

 

Fr 16.11.2012
ab 21 Uhr

KuKuK beats - The rhythm goes on
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Traditionell an jedem dritten Freitag im Monat.

 

Matthias Reuter

 

Sa 10.11.2012
20 Uhr

Matthias Reuter "Ein Huhn mit Schnee füllen" - ein Musikkabarettprogramm
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Matthias Reuter hat ein Programm geschrieben. Dafür sucht er jetzt nach Mehrheiten. Ansonsten unterscheidet er sich recht deutlich von der Politik.
Er spielt Klavier, singt und liest Geschichten und Gedichte. Mit Betonung.
Zwischendurch redet er und betont das ein oder andere.
Das macht er auch deswegen, weil er es mit Beton nicht so hat – handwerkliche Fähigkeiten hat Reuter überhaupt nicht. Bei einem Ferienjob fragte ihn ein Oberhausener Bauunternehmer einmal interessiert: „BIST DU WENIGSTENS GUT IN DER SCHULE, DU ESEL?!?“ Reuter bejahte und ging nach Hause, um lieber Noten zu lernen. Von den Ergebnissen dieser Bemühungen können Sie sich nun überzeugen. Und die Frage, was "ein Huhn mit Schnee füllen" soll, beantwortet er Ihnen dann gerne auch.

Webseite des Künstlers:
www.matthiasreuter.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Karl-Heinz Hense

 

Do 08.11.2012
20 Uhr

Karl-Heinz Hense "Zwei Schüsse"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Lesung in Kooperation mit der Friedrich Naumann Stiftung

Mit zwei Schüssen und einer Leiche beginnt Karl-Heinz Henses neuer Roman. Auf den folgenden 350 Seiten wird es dann noch zu zwei weiteren Todesfällen kommen, einer ganz beiläufig, über den anderen sei nichts verraten, woraus man schließen darf, dass hier nicht eine Kriminalgeschichte im Mittelpunkt steht, obwohl wir Menschen mit mehr oder weniger krimineller Energie begegnen und der Spannungsgehalt der Story manchen guten Kriminalroman locker übertrifft.
Dieser Paukenschlag zu Beginn eröffnet die Geschichte zweier Freunde und deren Clique, die schließlich nach einem Zeitraum von fast 30 Jahren zum Ausgangspunkt zurückführt und auch etwas darüber hinaus.
Viel geht es dabei um Musik, um Blues, Rock, Folk, manchmal auch um Klassische...

Eintritt frei!

 

Schäl Sick Brass Band

 

So 04.11.2012
17 Uhr

Schäl Sick Brass Band
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

global denken _ lokal blasen

Als Handwerker, die sich sorgfältig die Rosinen der verschiedensten musikalischen Traditionen des multikulturellen Köln herauspicken: so verstehen sich die Musiker der Schäl Sick Brass Band. Seit nunmehr 15 Jahren unternimmt die Band mit ihrem Publikum Exkursionen über die Kontinente hinweg. Im Gepäck sind Balkan-Melodien und Afrobeats, orientalischer Groove, skandinavische Motive und eine Extraportion Jazz. Als Kompass dient die konstante Neu-Interpretation der traditionellen Elemente – "mit Witz, aber nie respektlos" (blue rhythm, Sommer 06).

Ihre Anfänge nahm die Schäl Sick Brass Band als vielköpfige Blaskapelle auf der "Schäl Sick", der "falschen Seite" Kölns – ohne Dom und ohne tolle Einkaufsstraßen, dafür aber ungeschminkt, rauh und herzlich in ihren Arbeitervierteln. Weltmusik-Liebhaber Raimund Kroboth fand hier den richtigen Nährboden vor und gründete die Schäl Sick Brass Band. Heute kann von einer klassischen Brass Band nicht mehr die Rede sein. Um den gebürtigen Bayern und studierten Jazz-Gitarristen Kroboth schart sich eine internationale, virtuose Truppe, die eines verbindet: stilistische Vielseitigkeit und musikalischer Freimut.

Der Trompeter Udo Moll, die Klarinettistin Annette Maye, der Posaunist Matti Muche und Joachim Gellert an der Tuba bilden heute die erlesene Bläsersektion. Der polnische Drummer Mirek Pyschny legt das stets groovende Fundament für die unorthodoxen Experimente der Weltmusik. Der Chef spielt dazu meist die Böhmische Waldzither und lässt hin und wieder auch mal seine Telecaster krachen.

Dabei umgibt sich die kosmopolitische Combo immer wieder mit internationalen Gästen, die ihre charakteristischen musikalischen Impulse mitbringen. Klänge aus der Türkei, Bulgarien, Griechenland oder Nordafrika fließen zusammen und werden neu in Szene gesetzt. So gehörten schon die Virtuosen von DuOud, der Istanbuler Bouzouki-Weltmeister Orhan Osman sowie der ägyptische Sänger Mohamed Mounir zu den Special Guests der Schäl Sick Brass Band. Neuerdings haucht die Sängerin Anna Lindblom nordisches Leben in die Multikulti-Bude, wo vorher die iranische Sängerin Maryam Akhondy und Ivanka Ivanova aus Bulgarien das "Weltmusik-Theater" (Süddeutsche Zeitung) inspirierten.

Besetzung:

Raimund Kroboth - Git, musical director, arrangements
Anna Lindblom - Voc
Udo Moll - Tp
Annette Maye - cl
Matti Muche - Pos
Joachim Gellert - Tuba
Fethi Ak - Perc
Benedikt Hesse - Drums
Christoph Stoll - Technik
feat Nina Leonards - Violine

Eintritt: 12,00 Euro

 

Bikld zur Ausstellung "Boatpeople"

 

So 04.11.2012
16 Uhr

Vernissage: Bettina Flitner "Boatpeople"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Vernissage "Boatpeople" und Vortrag der Fotografin Bettina Flitner über ihre Arbeit, die nun in Auszügen im Deutschen Zollhaus bis zum 23.12. zu sehen.

Eintritt frei!

 

Plakat zur Kunstroute Weser-Göhl

 

So 04.11.2012
zwischen 14 und 18 Uhr

IG Kunstroute Weser-Göhl - Acht Kunst(h)orte im Eupener Land: "entrée libre" immer am ersten Sonntag im Monat
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

KuKuK ist Mitglied der Kunstroute Weser-Göhl und empfiehlt jeden ersten Sonntag im Monat auch den Besuch der anderen beteiligten Ausstellungsorte. Am 4. November zwischen 14 und 18 Uhr stehen acht Kunst(h)orte im Eupener Land den Besuchern bei freiem Eintritt offen.

  1. Atelier I.S.
    Heidestraße 39
    B-4711 Walhorn
  2. KuKuK e.V. - Kunst und Kultur im Köpfchen
    Eupener Straße 420 (ehem. deutsches Zollhaus)
    D-52076 Aachen
  3. Christian Silvain Stiftung
    Stockem 50A
    B-4700 Eupen
  4. Kulturelle Begegnungsstätte Maison art Pütz
    Dieter Schlusche Rue de Hombourg 2
    B-4850 Montzen
  5. Fondation Peter P. J. Hodiamont
    Mazarinen 9
    B-4837 Baelen
    sur Vesdre
  6. Ramírez Máro Galerie & Institut
    Gostert 102 B-4730 Hauset-Raeren
  7. Göhltal-Museum Maxstraße 9-11
    B-4721 Kelmis-Neu-Moresnet
  8. Stichting De Kopermolen
    Von Clermontplein 11
    NL-6291 AT Vaals

Alle Informationen erhalten Sie auf der Website:
www.kunstroute-weser-goehl.de

Eintritt frei!

 

Andreas Grude

 

Fr 02.11.2012
20 Uhr

Andreas Grude "Goethe lieben - leiden - leben" ein lyrischer Goetheabend mit dem Rezitator
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ein Querschnitt durch Goethes Leben und lyrisches Werk von und mit Andreas Grude

"Die Einladung der Goethe-Gesellschaft Aachen im letzten Jahr, Lyrik des "späten" Goethe zu sprechen, hatte ich nur zögerlich angenommen. Zu behäbig, zu anspruchsvoll und zu wenig unterhaltsam, dachte ich, wäre ein solches Programm. Aber welche Kostbarkeiten konnte ich entdecken, wie ist mir der abgegriffene Goethe ans Herz gewachsen. Die Arbeit an diesem Programm war ein wundervolles Abenteuer voller Überraschungen und Entdeckungen."
- Andreas Grude -

Eintritt: 10,00 Euro

 

"Ketten" von Nina Schäfer

 

Sa 27.10.2012 und So 28.10.2012
Sa 12-20 Uhr
So 12-18 Uhr

pur pur – Kunsthandwerker stellen aus "hüben wie drüben"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

pur pur ist Name und Programm einer Gruppe von Gestaltern aus der Euregio und ihren Gästen. Die Grundidee ist dem Kunst-Hand-Werk ein Forum zu bieten.

Zum 2.Mal im KuKuK und zum 7.Mal insgesamt finden sich 12 Handwerksdesigner zusammen. Von diesem Ort inspiriert, wird zusätzlich eine Sonderausstellung präsentiert. Das Motto ist - "hüben wie drüben" - und wird von allen Beteiligten mit Sonderexponaten realisiert.
Der einzigartige Veranstaltungsort KuKuK an dem ehemaligen Grenzübergang Köpfchen, zwischen Belgien und Deutschland ist ein idealer Ort um unseren kunst-handwerklichen Anspruch mit Material, Form und Gestaltung - "Grenzen zu überschreiten" - darzustellen. Das KuKuK hat sich als Brücke zwischen dem "hüben wie drüben" etabliert.

Wir Grenzgänger arbeiten mit Naturprodukten oder hochwertig veredelten Materialien. In der grenzenlosen Ausdrucksweise sind unsere Formen zart, verspielt, kunterbunt, experimentell, formgewaltig und handwerklich professionell verarbeitet.
Das außergewöhnliche Design findet sich in Textilien, Taschen, Schmuck, Leuchten, Papeterie, Möbeln, Floristik bis hin zu Steinarbeiten wieder.

Eingeladen sind alle Neugierigen in der Euregio, die grenzüberschreitende Unikate von interessantem Design mit individueller Note suchen.
Lassen Sie sich inspirieren und genießen Sie mit allen Sinnen.

Informationen und die beteiligten Künstler finden Sie auf unserer Webseite: www.purpur-aachen.de

Eintritt frei!

 

Sonnenaufgang

 

Sa 27.10.2012
7:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Textile Wollinstallation

 

Fr 14.09.2012 bis So 21.10.2012
world-wide-wool.net
Eine Ausstellung zum Projekt der Wollroute in der EUREGIO Maas-Rhein
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Künstler: A.M. Can - Textile Skulptur, Maren Dubnick - Installation und Skulptur, Patricia Yasmine Graf (Label PYG-Design) - Textiles Design, Benjamin Fleig - Videokunst, Odine Lang - Bildhauerei, Monika Nordhausen - Textile Skulptur, Miriam Schmalen - Fotographie

Eintritt frei!

 

Textile Wollinstallation

 

So 21.10.2012
ganztägig

Finissage world-wide-wool.net
Eine Ausstellung zum Projekt der Wollroute in der EUREGIO Maas-Rhein
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Künstler: A.M. Can - Textile Skulptur, Maren Dubnick - Installation und Skulptur, Patricia Yasmine Graf (Label PYG-Design) - Textiles Design, Benjamin Fleig - Videokunst, Odine Lang - Bildhauerei, Monika Nordhausen - Textile Skulptur, Miriam Schmalen - Fotographie

Eintritt frei!

 

Hinz und Kunz

 

Sa 20.10.2012
20 Uhr

Hinz & Kunz "Wenn Männer Musik für Frauen machen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Hinz mit gefühlvollen Klängen, samtweichen Harmonien und musikalischem Balzverhalten, um seine Angebetete zurück zu gewinnen, Kunz mit musikalischen Ausdrucksformen, um seine Frau los zu werden. Hinz und Kunz ziehen alle Register ihres musikalischen Könnens: Mit ihren virtuos eingesetzten Instrumenten Geige, Gitarre, Klavier, Trommel und Gesang beginnt der Kampf der Gegensätze: Zwei Stile, zwei Tonarten oder gar zwei Songs erklingen zugleich.

Webseite der Künstler:
www.soerenleyers.de und www.marcelwagnerseite.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Logo KuKuK beats

 

Fr 19.10.2012
ab 21 Uhr

KuKuK beats - The rhythm goes on
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Traditionell an jedem dritten Freitag im Monat.

 

Sandra Kreisler und Roger Stein von der Wortfront

 

So 14.10.2012
20 Uhr

Sandra Kreisler und Roger Stein präsentieren Songs von der Wortfront
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Deutscher Kammerpop

WORTFRONT macht Musik für offene Herzen und Ohren, für Neugierige und Melodiesüchtige, für Humorvolle, Aufgeweckte und Berührungshungrige. Musik für jene, die sich gerne verzaubern lassen, anstatt vorbei zu hören.
Man erlebt bei ihnen also zugleich ein Popkonzert UND einen Theaterabend, ein Kammermusikalisches Ensemble UND ein Kabarettprogramm - eine verblüffende Mischung in der plötzlich alles was antagonistisch schien, zur stimmigen Einheit wird.

Webseite der Künstler:
www.wortfront.com und www.sandrakreisler.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Flohmarkttisch

 

So 14.10.2012
ab 11 Uhr

KuKuK-Flohmarkt
Am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Stände auf der KuKuK-Terrasse und unter dem großen Rundum-Dach des KuKuK-Gebäudes gegen Spende. Tische, etc. sind mitzubringen.

 

The Musical Circle

 

Fr 12.10.2012
20 Uhr

"The Musical Circle"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Erstmalige Aufführung des musikalische Konzepts "The Musical Circle" im ehemaligen Zollhaus Köpfchen an der Deutsch Belgischen Grenze von Aachen.

Die Idee: The Musical Circle ist ein neues Programm im Grenzübergang KuKuK welches auf der Symbolik des 'Kreises' aufgebaut ist. Die Bühne ist rund, die Stühle sind rund um die Bühne aufgebaut. Es herrscht durch Teppiche und Holzstühle eine 'Wohnzimmer Atmosphäre'. Um ein Drängeln nach den besten Plätzen auszuschließen, wird jede Band sich in einem anderen Winkel zum Publikum drehen: fließende Musik, Zusammenarbeit, Dynamik, Leben - eben wie ein Kreis.

Fünf Musiker/Bands aus verschiedensten Musik und Stil Richtungen sind eingeladen werden jeweils drei Stücke zu spielen und werden, anders als bei oben genannter Show, mit einander in Kontakt treten und zusammen arbeiten. Es wird anders als gewöhnlich, eine geteilte Moderation stattfinden. Das Mikrofon wird von Band zu Band weitergereicht. Die Musiker stellen sich gegenseitig vor. Nach rund 1,5 Stunden buntem Sound endet das Konzert in einem gemeinsamen Medley.

Mit Musikrichtungen von Mexikanischem Jazz und Irisher Accoustic über Soul-Funk Musik zu Alternativem SingerSongwriterRock ist durch das Zusammenspiel von Musikern aus der Region ein besonderer, vielfältiger Abend geplant. Musik für Runddenker - Think Round!

Eintritt frei!

 

Plakat zur Kunstroute Weser-Göhl

 

So 07.10.2012
zwischen 14 und 18 Uhr

IG Kunstroute Weser-Göhl - Acht Kunst(h)orte im Eupener Land: "entrée libre" immer am ersten Sonntag im Monat
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Am 7. Oktober zwischen 14 und 18 Uhr stehen acht Kunst(h)orte im Eupener Land den Besuchern bei freiem Eintritt offen.

1. Seit September Mitglied der Kunstroute Weser-Göhl ist das Centrum für Kunst und Kultur de Kopermolen Vaals, von Clermontplein 11. Aktuell werden Arbeiten von Leo Mura (1935) präsentiert, der sich seit mehr als 40 Jahren der Druckgrafik widmet, die der Künstler zum Mittelpunkt und wesentlichen Bestandteil seines Schaffens gemacht hat. Das grafische Œvre Muras umfasst Radierungen, Linolschnitte, Holzschnitte, Sieb- und Stempeldrucke. Im Kontrast stehen die eigenwilligen Skulpturen von Karl-Heinz Laufs (1953) aus Erkelenz, die architektonischen Charakter haben.

2. Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen findet man Kunst und Kultur im Köpfchen. Das aktuelle Kunst-Angebot: world-wide-wool.net und nur an diesem Tag, eine Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten eines Caritas-Familienprojektes mit einem umfangreichen Kulturprogramm.

3. Im pittoresken Schlösschen des Ramírez-Máro-Instituts in Hauset werden aktuelle Gemälde und Glasskulpturen des renommierten Kunstmalers Antonio Máro präsentiert. Der 84jährige Antonio Máro findet mit seinem ihm eigenen Stil, den er "Abstrakten Expressionismus" nennt, seit Jahrzehnten höchste Anerkennung in der internationalen Kunstszene. Antonio Máro ist persönlich anwesend. Adresse: 4730 Hauset-Raeren, Gostert 102.

4. Die Stiftung Silvain – hat ihre Kunstschätze im historischen Bergfried der Burg Stockem, dem wohl ältesten Steinhaus in Eupen, Stockem 50 A archiviert und präsentiert hier Exponate aus der Sammlung von Christian Silvain. Im ersten Stock dieses sehenswerten Gebäudes werden Zeichnungen des deutschen Künstlers Theodor Brün (1885-1981) gezeigt.

5. In 4837 Baelen, Mazarinen 9 finden Sie die Fondation Peter Paul J. Hodiamont, die in einem alten wallonischen Bauernhof zu Hause ist. Neben einer Fülle von Hodiamont-Arbeiten können Arbeiten seines Sohnes Andreas Hodiamont (+2003) und Maria Delhey Hodiamont, der Präsidentin der Fondation, besichtigt werden. Neben dem großen Atelier laden Werkräume und die große Skulpturenwiese zur Besichtigung ein.

6. Im Atelier I.S. in Walhorn kann man ganzjährig wechselnde Kunstausstellungen in entspannter Atmosphäre erleben. Die Künstlerin Inge Sauren heißt Sie persönlich in Ihrem Wohlfühlambiente willkommen. Atelier I.S., Inge Sauren, Heidestr.39, 4711 Walhorn.

7. Das Göhltalmuseum in 4720 Kelmis / Neu-Moresnet, Maxstraße 9-11wartet mit einer Gemeinschaftsausstellung von Lybra / Capia auf: Malerei, Porträt & Illustration sind bis zum 14.10.2012 von Lydia Brauwers aus Gemmenich und Sarah Capricci aus Flemalle zu bewundern. Neuerdings ist am 1. Sonntag im Monat der Eintritt auch zum Museum kostenlos!

8. Mit der 8. Station steht das sehenswerte Herrenhaus Maison art Pütz in Montzen kunstinteressierten Besuchern offen. Hier präsentiert der deutsche Bildhauer Dieter Schlusche seine modernen Steinskulpturen. Kulturelle Begegnungsstätte Maison art Pütz, rue de Hombourg 2, B-4850 Montzen. www.espaceculture.be

Weitere Auskünfte erhalten Sie auf der Website:
www.kunstroute-weser-goehl.de

Eintritt frei!

 

Bobbycar Rennen

 

So 07.10.2012
11 - 17 Uhr

Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten eines Caritas-Familienprojektes
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Es erwartet Sie u.a. Livemusik mit dem 10köpfigen Saxophonensemble und dem KuKuK-Chor, Mitmachzirkus (von den Configuranis), ein Menschenkicker, ein spannendes Bobbycarrennen, ein kleiner Flohmarkt u.a. mit Kinderkleidung sowie Kulinarisches.

Eintritt frei!

 

Radtour

 

So 07.10.2012
9 Uhr

1. Internationale Grenz-Radtour "Kultur trifft Natur"
Treffpunkt im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Treffpunkt ab 9.00 Uhr im KuKuK zum Frühstück.
Anschließend Start ca. 9.30 Uhr zu einer topografisch nicht ganz anspruchslosen, aber trotzdem familientauglichen Radtour mit dem NABU zum Inter-R Künstlerbarbecue nach Orsbach (Hinweg ca 18 km).

Die Route bringt uns zunächst über die Höhe des Aachener Waldes (max. 330m üNN) via Düsberg- und Osterweg zur Waldschenke an der Lütticher Straße. Dann geht es weitgehend autofrei an Adamshäuschen vorbei durch den Wald zum Friedrich und wieder hinunter nach Reinartzkehl. Der kurze aber steile Anstieg zum Dreiländerweg wird nicht nur mit einer tollen Aussicht über Aachen, sondern an der NABU-Station auch mit Apfelsaft für alle belohnt.
Von dort aus führt uns Dr. Manfred Aletsee weiter bis Orsbach, wobei der Leiter der NABU-Naturschutzstation Aachen Zwischenstopps an naturkundlich interessanten Stellen eingeplant hat.

Der Rückweg (ca. 15km) kann in Absprache auch selbständig angetreten werden, da vielleicht nicht alle gleich lang in Orsbach bleiben wollen (das in rot auf weiß durchgehend ausgeschilderte Radverkehrsnetz NRW ist eine gute Hilfe; = sehr empfehlenswert ist dafür der www.radroutenplaner.nrw.de).
Eine Gruppe wird aber im späteren Nachmittag gemeinsam zurück radeln, wobei wir wahrscheinlich den Weg über Aachens Zentrum nehmen, damit man ggf. auf kürzerem Weg nach Hause abzweigen kann. Je nach Wunsch geht es auf beschilderten Routen via Südstr., Maria-Theresia-Allee, Jh Colynshof und Stauweiher Diepenbenden oder via Burtscheid & Stauweiher Kupferbach bis hinauf zum KuKuK am Köpfchen.

Den GPS-Track für die Strecke von Köpfchen (KuKuK) zum NABU (Dreiländerweg) finden Sie anbei, ebenso die beiden Alternativen von Orsbach über AC retour zum KuKuK.

 

Jo van Nelsen und Thorsten Larbig

 

Fr 05.10.2012
20 Uhr

Jo van Nelsen und Thorsten Larbig "Wunschlos glücklich"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

"Willkommen im Hans-im-Glück-Zeitalter!"

So begrüßt Jo van Nelsen sein Publikum im neuen Programm "Wunschlos glücklich". Dank Bankenkrise sind wir endlich all unsere schweren, niederdrückenden Goldklumpen los und können den Blick frei auf das Wesentliche richten: Unser ganz eigenes, persönliches Glück! Und das sieht wahrlich für jeden anders aus…

In neuen und alten Chansons und vor allem eigenen Texten beleuchten Jo van Nelsen und sein Partner am Klavier, Thorsten Larbig, die vielen Facetten des Glücks. Dauert es wirklich nur Minuten, wie die Knef einmal pessimistisch titelte? Oder müssen wir es einfach nur beim Universum bestellen und schon ist es da? Gibt es Glück im Alter? Oder bleiben selbst mit 100 Jahren noch Wünsche offen? Und lebten Schneewittchen und ihr Prinz eigentlich wirklich "glücklich bis an ihr Lebensende" – oder genierten sich die Gebrüder Grimm nur, die wahre Geschichte weiterzuerzählen?

Webseite des Künstlers:
www.jovannelsen.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Textile Wollinstallation

 

Sa 29.09.2012 und So 30.09.2012
world-wide-wool.net
Eine Ausstellung zum Projekt der Wollroute in der EUREGIO Maas-Rhein
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Künstler: A.M. Can - Textile Skulptur, Maren Dubnick - Installation und Skulptur, Patricia Yasmine Graf (Label PYG-Design) - Textiles Design, Benjamin Fleig - Videokunst, Odine Lang - Bildhauerei, Monika Nordhausen - Textile Skulptur, Miriam Schmalen - Fotographie

Sa und So
"Grenzknitting" – Textile Installation
13:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Das Label Aachenstricktschön lädt ein zum Mitstricken im KuKuK

Nur So
Führungen
12:00 Uhr

14:00 Uhr

16:00 Uhr
mit der Künstlerin A.M. Can

Eintritt frei!

 

Sonnenaufgang

 

Sa 29.09.2012
6:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Logo Tag der europäischen Zusammenarbeit

Plakat Atelier Denino

"Cock Tales" von PasParTout

Logo Café Rick

Rick Takvorian
Foto: Wilfried Schüller

 

So 23.09.2012
ab 13 Uhr

"Tag der europäischen Zusammenarbeit" in Kooperation mit der "Stichting Euregio Maas-Rijn"
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Kulturprogramm u.a. mit den Cock Tales von PasParTout, einer Rhönradshow, dem Ateliers Denino (Grand Théâtre Méchanique aus dem Jahr 1900), Trampolinspringern der Truppe cirq'ulation locale, Rhönradartisten der RWTH Aachen und dem Trommler- und Pfeifer-Korps Raeren.

und zum Abschluss

ab 18 Uhr Café Rick von und mit Rick Takvoria.

Im August verwandelte sich das in 2011 im KuKuK gestartete "Café Rick" in einen schönen Open-Air Abend unter dem Titel "Café Regional" am Hof der Aachener Innenstadt beim Sommerfestival "Across The Borders". Jetzt kehrt das beliebte und bewährte Format "nach Hause" ins KuKuK zurück.
Zum vierten Mal lädt das Café Rick zu einem besonderen Abend der Live-Musik und Talk mit Musikern und Musikerinnen aus Aachen und der Region ein.
Die Gäste sind:
der afrikanische Meisterperkussionist Pascal Salimou, die Sängerin-Songwriterin Lizusha, David und Paulina mit Gesang, Gitarre, Perkussion und mehr, Vicente Boegeholz, klassischer Gitarrist extraordinaire aus Peru, die folkige-rockige-melodiöse-funkige Band "The Tideline" und die rockige belgische Sängerin Romy Conzen. Wie immer, werden die Gäste neben eigenen Songs auch zusammen mit Gastgeber Rick Takvorian spielen. Es bahnt sich eine weitere tolle Edition des Café Rick an, mit einem kleinen, feinen rhythmischen und perkussiven Akzent. Dabei sein ist alles!

Eintritt frei!

 

Logo KuKuK beats

 

Fr 21.09.2012
ab 21 Uhr

KuKuK beats - The rhythm goes on
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Traditionell an jedem dritten Freitag im Monat.

 

Abenddämmerung

 

Fr 21.09.2012
18:30 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Textile Wollinstallation

 

Fr 14.09.2012
19 Uhr

Vernissage world-wide-wool.net
Eine Ausstellung zum Projekt der Wollroute in der EUREGIO Maas-Rhein
Rund um den Grenzübergang Köpfchen.

Künstler: A.M. Can - Textile Skulptur, Maren Dubnick - Installation und Skulptur, Patricia Yasmine Graf (Label PYG-Design) - Textiles Design, Benjamin Fleig - Videokunst, Odine Lang - Bildhauerei, Monika Nordhausen - Textile Skulptur, Miriam Schmalen - Fotographie

Eintritt frei!

 

Tina Teubner

 

So 09.09.2012
20 Uhr

Tina Teubner "Aus dem Tagebuch meines Mannes"
Lieder Kabarett Unfug
Am Klavier: Ben Süverkrüp
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher Kabarettpreis.

"Wenn ich nicht einschreite, dann muss ich befürchten, dass mein Mann nahtlos von der Pubertät in den Altersstarrsinn durchgleitet."

Bei Tina Teubner muss man mit allem rechnen. Auch mit dem Schönen. Und mit der Wahrheit. Denn Tina Teubner wäre nicht so wahrhaftig, wenn sie nicht so unsachlich wäre. Und nicht so komisch, wenn sie nicht aus dem prallen Leben schöpfte. Sie ist ihm verfallen: dem Leben und - Pubertät hin, Altersstarrsinn her - sogar ihrem Mann.

Virtuos, anrührend, parteiisch, mutig und politisch völlig inkorrekt: Tina Teubner ist wahrscheinlich die einzige Angela Merkel-Imitatorin, die besser Geige spielt als Michael Glos (womöglich sogar besser als Ursula von der Leyen).

"Tina Teubner war, ist und bleibt die aufregendste, nachhaltigste und unterhaltsamste Frau der deutschen Kleinkunstszene." HSA: 25.10.2007

"Dem Zeitgeist die Stirn zu bieten, ist das Geschäft der Kabarettisten, und niemandem gelingt das so charmant, so poetisch, so zauberhaft wie Tina Teubner." SZ: 02.05.08

Webseite der Künstlerin:
www.tinateubner.de

Eintritt: 12,00 Euro

 

Spirale aus Pflanzenmaterial

 

So 09.09.2012
15:00 bis 17:30 Uhr

"Vom Hölzchen aufs Stöckchen"
Waldführung mit der Waldpädagogin Ute Reifferscheidt
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Stöcke, Steine, Rinde, Blätter, Moos, " Kunstwerke der Natur" faszinieren Kinder und Erwachsene gleichermaßen. Der Wald hält einen unerschöpflichen Vorrat davon bereit für sinnliche Erlebnisse, zum Bauen, Spielen und Gestalten.

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Logo von Kaleidoskop-Filmforum

Plakat zu "Take a seat - egypt"
© Dominic Gill

Szene aus dem Film "Schule der Briefträger"
© Jacques Tati Archiv

Szene aus "Cycling the frame"
© Cynthya Beatt

 

Sa 08.09.2012
ab 16:30 Uhr

RADPARCOURS_FILMPARCOURS_Kurze Filme, kurze Fahrten
Treffpunkt am KuKuK zum gemeinsamen Starten ab 15 Uhr, Abfahrt 16 Uhr. Aufführung ist dann ab 16:30 Uhr im Gartensaal des Hauses Matthéy, Theaterstrasse 67, 52062 Aachen

Die Veranstaltung bildet den Auftakt eines größeren Vernetzungsprojekts, in dem Kulturpartner um Kaleidoskop-Filmforum in Aachen über konkret zu befahrende Radparcours miteinander verbunden werden.

Starten Sie mit uns an diesem Samstag um 16 Uhr im Look der 70er-Jahre KuKuK zu einer gemeinsamen Radtour zu Kaleidoskop Filmforum und genießen dort im Gartensaal des Hauses Matthéy in der Theaterstraße excellent ausgewählte Fahrradfilme.

Zukünftig werden die Filmaufführungen also an unterschiedlichen, besonderen Orten, grenzüberschreitend in und um Aachen herum stattfinden. Damit leistet die Partner, zusammen mit Kaleidoskop einen kulturellen Beitrag zur alternativen Mobilität.

Aus allen vier Himmelsrichtungen werden Gäste auf Rädern aus den 1970er Jahren in passendem Outfit erwartet. Das Publikum, verstärkt durch Fachleute, wird über die originellsten und möglichst authentischen Beiträge entscheiden. Die drei favorisierten Preisträgerinnen/Preisträger mit ihren 70er-Jahre Rädern und Equipment erhalten Preise.

Zu jeder vollen Stunde werden kurze Fahrrad-Filme gezeigt. Insgesamt sind zwei internationale Programme im stündlichen Wechsel zu sehen. Der Spannungsbogen der Filme zieht sich über Dominic Gills jüngsten, 2011 in Ägypten gedrehten Film TAKE A SEAT - EGYPT, den 1947 im Vorfeld des Films 'Tatis Schützenfest' entstandenen Film SCHULE DER BRIEFTRÄGER von Jacques Tati bis hin zu Filmen, die die Grenzlage Aachens in den Blick nehmen. Darunter ist der Film CYCLING THE FRAME zu entdecken von Cynthia Beatt mit Tilda Swinton aus dem Jahr 1988, der an der Berliner Mauer entlang führt und Einblick in die historische Grenzsituation bietet. Ein aktueller Film über das Fahrradfahren und Mobilität in Belgien, den Niederlanden und Deutschland von Stijn Meuris rundet das Programm ab.

Kaleidoskop-Filmforum in Aachen in Partnerschaft mit KuKuK - Kunst und Kultur am Köpfchen e.V. realisiert das Programm RADPARCOURS_FILMPARCOURS_Kurze Filme, kurze Fahrten mit freundlicher Unterstützung der Bezirksvertretung Aachen-Mitte.

Webseite vom Kaleidoskop-Filmforum:
www.kaleidoskop-ac.de

Eintritt: 5,00 Euro (Tickets nur an der Tageskasse)

 

Künstlerische Arbeit aus Werner Henkels Seminar

 

Fr 07.09.2012
18 Uhr bis
So 09.09.2012
15 Uhr

LandArtSeminar am KuKuK mit Werner Henkel
Linie im Landschaftsraum: gewachsen, gespannt, gestaltet…
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Künstlerisches Arbeiten zur Linie im Naturraum. Werner Henkel aus Bremen kommt bereits zum 5. Mal nach Aachen, um mit den TeilnehmerInnen seines Seminars künstlerisch in der Natur rund um KuKuK zu arbeiten…

Webseite des Künstlers:
www.naturarte-wernerhenkel.de

Beitrag: 110,00 Euro

 

Robert Kreis

 

Do 06.09.2012
20 Uhr

Robert Kreis "Ach Du liebe Zeit!"
Heiter-frivol-melancholisch-provokante Schellack-Revue
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ach, du liebe Zeit ist ein Begriff im deutschen Volksmund, wenn es mal wieder so richtig "dicke" kommt. Diesen Ausruf kann man z.B. vernehmen,

  • wenn die Schwiegermutter überraschend annonciert, für 3 Wochen die Familie mit ihrem Besuch zu beglücken.
  • wenn das per Internet gebuchte 5-Sterne-Traumhotel bei Ankunft noch eine Baustelle ist.
  • wenn ein renommierter Friseur die Haare ausgerechnet dann verschneidet,
  • wenn man am nächsten Tag heiratet
  • wenn das Auto den Geist ausgibt, und man dadurch den Last-Minute-Billigflug verpasst
  • wenn man all seine Ersparnisse ausgerechnet dem Finanzmanager anvertraut, dessen Bank über Nacht pleite ist

In den 20er Jahren war es nicht anders. Milliarden von Menschen verloren auch ihr Kapital und waren pleite. Auch sie hatten mit den Tücken des Alltags zu kämpfen. Nur das Können der damaligen Kabarettisten verlieh diesen Jahren trotzdem den Glamour der "Golden Twenties".

Mit viel Esprit und kabarettistischem Können lässt uns auch der holländische Entertainer und Pianist Robert Kreis erkennen, dass nur viel Humor der Schlüssel ist, alle Krisen zu überwinden.

Er bewegt sich ebenso elegant und sicher auf internationalem Parkett wie auf deutschem Laminat und lässt nach jedem seiner Auftritte ein heiter beschwingtes Publikum zurück.

Webseite des Künstlers:
www.robert-kreis.com

Eintritt: 12,00 Euro

 

Objekte der 11. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Alsdorf

 

So 26.08.2012 bis So 09.09.2012
Ausstellung im Saal: 11. Jahrgangsstufe Gustav-Heinemann Gesamtschule Alsdorf
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

11. Jahrgangsstufe Gustav-Heinemann Gesamtschule Alsdorf
Begegnung - Aus Konturen erarbeitete Objekte.

Eintritt frei!

 

Kunstwerk von Martha Ferency-Kappel

 

So 26.08.2012 bis So 09.09.2012
Ausstellung RegioArt: Martha Ferency-Kappel
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

vergänglich und zerbrechlich - Skulpturen und Ton-Collagen.

Eintritt frei!

 

Installation von Robert Quint

 

So 17.06.2012 bis So 02.09.2012
Ausstellung belgisches Zollhäuschen: Robert Quint "The Sky Is The Limit"
Im ehemaligen belgischen Zollhäuschen, Aachener Straße 261a, Raeren.

Der Maler und Bildhauer aus Opprebais hat u.a. in Brüssel, Antwerpen, Paris und Berlin gewirkt und dort die Publikums-Aufmerksamkeit auf sich gezogen.
Mit Formwillen und Aussagekraft in seinen Bildern und Skulpturen, karikiert Robert Quint die recycelbare Gesellschaft. "The Sky Is The Limit" zeigt Quint im Belgischen Zollhaus mit einer Installation, die sich mit Verkehr und Passagen auseinandersetzt.

Die Vernissage am 17.6. um 15:00 Uhr findet anlässlich der Einweihung des roten Steges statt und bleibt bis zum 2.9.2012 die erste Ausstellung in der frisch restaurierten belgischen Bonbonière von KuKuK.

www.robertquint.com

Eintritt frei!

 

Philippe Huguet

 

Sa 01.09.2012
20 Uhr

Philippe Huguet - "Paris-Amsterdam via Göttingen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Eine Reise durch's französische Chanson.

In seinem zweisprachigen Programm führt uns der gebürtige Franzose mit Humor und Temperament durch die Landschaft des Französischen Chansons.
Mal witzig, mal traurig, mal frivol, mal pathetisch werden die verschiedensten Lieder von Montand, Piaf, Brel, Becaud, Gainsbourg, Aznavour und und und... bildhaft interpretiert und in Deutsch unterhaltsam präsentiert und kommentiert!
Die unvergesslichen Chansons, die die Welt erobert haben, wie "C'est si bon" oder "Amsterdam ", gehören natürlich zur Reise, aber auch einige weniger bekannte Schätze des französischen Erbes.
Begleitet in diesem Abenteuer wird er von dem vielseitigen Pianisten Christian Maurer, der durch sein Spielvermögen und seine einfühlsame Interpretation das ideale Pendant von Philippe Huguet ist. So wird diese Bühnenpartnerschaft zum explosiven Duo!

Eintritt: 12,00 Euro

 

Abenddämmerung

 

Fr 31.08.2012
19 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Buchumschlag "111 Orte in Aachen..."

Der Autor Alexander Barth und der Fotograf Eckhard Heck

 

Do 30.08.2012
20 Uhr

Buchpräsentation: 1 Stadt - 3 Länder - 111 Entdeckungen mit Alexander Barth und Eckhard Heck
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Alexander Barth und Eckhard Heck präsentieren das Beste aus ihrem Buch "111 Orte in Aachen und der Euregio, die man gesehen haben muss" - als spannende Bild-Text-Präsentation.
Sind Sie schon mal über Drachenzähne mitten im Aachener Wald gestolpert? Haben Sie je eine Audienz im Sauerbratenpalast genossen? Oder kennen Sie den Platz, wo man dem Allerwertesten des Herrn huldigt?

Alexander Barth hat die Kaiserstadt und die umliegende Region zwischen Maas und Rhein erkundet und 111 spannende, skurrile und überraschende Orte entdeckt. Eckhard Heck hat sie mit seiner Kamera stimmungsvoll eingefangen. Mit 111 Kurzreportagen lädt der etwas andere Entdeckungsführer dazu ein, die Dreiländerregion neu zu entdecken. Ein Buch für Einheimische, Liebhaber und Besucher.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Sixpack

 

So 26.08.2012
12-14 Uhr

in der Reihe "immer wieder sonntags" - Matinèe mit: Sixpack
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Sixpack hat uns bei KuKuK mit ihrem Konzert am 11. Mai so sehr begeistert, dass wir die ostbelgischen Bläser direkt wieder eingeladen haben. Freuen Sie sich auf vielfältige excellente Musik, dargeboten von sechs Saxophonisten und der beschwingten, humorvollen Moderation von Luc Brammertz.

Originalbesetzung:
Sopransaxophon – Luc Marly
Altsaxophon – Sandra Weling
Altsaxophon – Ben Schumacher
Tenorsaxophon – Thibault Collienne
Tenorsaxophon – Luc Brammertz
Baritonsaxophon – Eric Chavet

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Objekte der 11. Jahrgangsstufe der Gesamtschule Alsdorf

 

So 26.08.2012
11 Uhr

Vernissage der Ausstellung im Saal: 11. Jahrgangsstufe Gustav-Heinemann Gesamtschule Alsdorf
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Begegnung - Aus Konturen erarbeitete Objekte.

Eintritt frei!

 

Kunstwerk von Martha Ferency-Kappel

 

So 26.08.2012
11 Uhr

Vernissage der Ausstellung RegioArt: Martha Ferency-Kappel
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

vergänglich und zerbrechlich - Skulpturen und Ton-Collagen.

Eintritt frei!

 

Sonnenaufgang

 

Sa 25.08.2012
5:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Spielkarte Kreuz Dame

 

So 19.08.2012
15 Uhr

Doppelkopfturnier
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Es gibt einen attraktiven Gewinn!

Startgebühr: 7,00 Euro

 

Luc Brammertz von Primetime

 

So 19.08.2012
12-14 Uhr

in der Reihe "immer wieder sonntags" - Matinèe mit: Primetime
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Primetime, dahinter verbirgt sich das Duo Didier Marichal (Gesang/Gitarre) und Luc Brammertz (Sax und Querflöte). Ihr Repertoire reicht von Sting über Joe Cocker bis Ray Charles und Michael Boublé. Wir garantieren Ihnen, dass sie begeistert sein werden u.a. von der wunderbaren Stimme.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Jacques Pirard und Luc Brammertz von Salsa Mentes

 

So 12.08.2012
12-14 Uhr

in der Reihe "immer wieder sonntags" - Matinèe mit: Salsae Mentes (ehemals "Spleen")
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Salsa ist im ursprünglichen Sinne Musik aus rein perkussiven Instrumenten. Das Trio Salsae Mentes hat es sich zur Aufgabe gemacht, die verschiedensten Latinrhythmen zu entdecken und zu vertonen in spritzigen Arrangements, die die drei belgischen Musiker selbst arrangieren.
Viel Abwechslung wird hier geboten, das Repertoire besteht aus: Frevo, Son Montuno, Cajon, Samba, Calypso, Bolero, Tango, Rhumba, Mambo, Bossa- Nova, Reggea... freuen sie sich auf Witziges, Spritziges, Melancholiches, fetzige Improvisationen bis hin zu romantischen Melodien.

Salsae Mentes, das sind:
Jacques Pirard am Kontrabass, Christian Klinkenberg am Piano, Luc Brammertz am Tenor- Sopran- und Altsaxophon, Querflöte
.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Spirale aus Pflanzenmaterial

 

Sa 11.08.2012
15 Uhr

"Ich glaub, ich bin im Wald" mit Ute Reifferscheidt
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Der Aachener Wald ist der größte naturnahe und grenzüberschreitende Lebensraum im Dreiländereck. Er lädt zum Entdecken, Erleben und Erholen ein und ermöglicht uns den direkten Kontakt mit heimatlicher Natur zu vertiefen. Mit der Gründerin der Waldpädagogik, Ute Reifferscheidt, werden Sie die Besonderheiten des Aachener Waldes kennenlernen und einen erlebnisreichen Waldausflug mit Kindern gestalten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 7,00 Euro
Kinder: 3,50 Euro

 

Susanne Riemer
Fotograf: Wolfgang Morell

 

So 05.08.2012
12-14 Uhr

in der Reihe "immer wieder sonntags" - Matinèe mit: Susanne Riemer (Trompete/Gesang) und Pablo Peredes (Klavier)
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die Fachzeitschrift Jazzpodium urteilt: "Ohne Zweifel gehört Susanne Riemer zu den kreativsten und originellsten Musikerinnen der europäischen Jazzszene". An diesem Sonntagmittag wird sie begleitet von dem chilenischen Kulturbotschafter Pablo Paredes. Seine Musik spiegelt die Landschaft Chiles wider und seine Art Jazz zu spielen ist einzigartig.
Freuen Sie sich auf ein frisches jazziges Konzert.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Plakat across the borders festival mit Ringo  

Sa 04.08.2012
20 Uhr

RING0 (playing The Beatles) - Magical Mystery Bustour durch Aachen
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

RINGO läutet – ‚across the borders’ ein! Special-Musikaktion am Vortag des Festivals.

Den meisten Aachener Fans der 60er Jahre Beat-Musik ist die Beatles-Tribute-Band "RINGO" schon lange ein Begriff. Seit nun mehr als 5 Jahren spielt sich die Band auf zahlreichen Club-Konzerten und Festivals mit viel Leidenschaft, authentischem Sound und Liebe zum Beatles-Detail durch alle schöpferischen Phasen der Fab Four. "Das war keine Imitation, sondern vielmehr Inspiration" urteilte die Presse nach dem Gastspiel von RINGO beim diesjährigen Eupen-Musik-Marathon 2012.

Nachdem die fünf Jungs mit ihrem Faible für ausgefallene Spielorte im Jahr 2007 das legendäre Rooftop-Konzert der Beatles auf einer Dachterrasse auf dem Aachener Markt wieder aufleben ließen, sowie 2011 im Kellergewölbe des Aachener Rathauses eine authentische Hommage an die legendären Cavern Club Gigs der Fab Four gegeben haben, tun sich die 5 Aachener Pilzköpfe für Ihren nächsten Coup mit den Machern von ‚across the borders’ zusammen – auch bekannt für Spielorte der besonderen Art.
Am Samstag bewegt sich eine fahrbare Bühne durch die Aachener Innenstadt. Und was könnte sich hier besser eignen als das Oberdeck eines alten, offenen Doppeldecker-Busses, um in bester "Magical Mystery Tour" Manier von einem Hotspot zum nächsten zu fahren und Aachen in die Klänge der Beatles zu hüllen.

Auf Ihrer RINGO Magical Mystery Tour übernimmt die Band zudem die Botschafter-Rolle für das am darauf folgenden Tag startende "across the borders Festival" in Aachen. Das internationale Kulturfestival, das immer wieder jenseits der Grenzen der europäischen Kultur auf Entdeckungsreise geht, setzt dieses Jahr einen starken Akzent auf Freiluft und Musik. So wird im besten Sinne gemeinsame Sache im besonderen Stil gemacht.

Am Samstag, den 04.08.2012, wird die Magical Mystery Tour an folgenden Stationen für jeweils ca. 30 - 45-minütige Konzerte Halt machen:

1. Frankenberger Park - 13.00 Uhr

2. Willy-Brandt-Platz - 15.00 Uhr

3. Abteiplatz - Burtscheid / gegenüber Café Lammerskötter - 17.00 Uhr

4. KuKuK e.V. – Kunst und Kultur im Köpfchen, Eupener Straße 420 – 20.00 Uhr

"Roll up for the Mystery Tour..."

Einen musikalischen Vorgeschmack auf RINGO gibt es unter:
www.ringo-music.de

Infos zum "across the borders Kulturfestival" gibt es unter:
www.acrosstheborders.de / www.routecharlemagne.de

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Paul Chadwick  

So 29.07.2012
12-14 Uhr

Musikalischer Frühschoppen: mit Paul Chadwick
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Nach vielen Jahren auf Tournee mit "Vagabondage" und verschiedenen Band- und Studioprojekten ist der englische Singer Songwriter wieder solo unterwegs. Sein Mix aus soulful und folky Songs spielt er rein mit akustischer Gitarre und bringt mit seiner markanten southern english Voice das gewisse Extra rüber. Eine wahre "Back to the Roots" Experience mit Gänsehaut Garantie.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Old Abbey Jazzmen  

So 22.07.2012
12-14 Uhr

Musikalischer Frühschoppen: mit den "Old Abbey Jazzmen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die Musiker der Old Abbey Jazzmen sind seit vielen Jahren Teil der Aachener Jazzszene, sieht man von der einen oder anderen meist berufsbedingten Auszeit einmal ab. Bereits in den 60ern und 70ern spielten sie nach dem Motto "New Orleans Music for all occasions" in Jazzclubs wie dem legendären Malteserkeller, bei Amateurfestivals, Hochschul- und Schulfestivitäten, bei mancher privaten Party und sonstigen Gelegenheiten. Treu geblieben ist die Band dem relaxt swingenden New-Orleans-Stil, der sich um 1900 aus zahllosen musikalischen Wurzeln europäischer wie afrikanischer Herkunft gebildet und die weitere Entwicklung der Musikgeschichte in maßgeblicher Weise beeinflusst hat.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Jean-Marie Dzuba  

So 15.07.2012
12-14 Uhr

Musikalischer Frühschoppen: mit dem belgischen Duo Sainsauveur/Dzuba
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Sie präsentieren französische Chansons und russische Weisen sowie Eigenkompositionen.
Hubald Sainsauveur ist Texter, Komponist und Gitarrist. Er wird an diesem Sonntag begleitet von dem Akkordeonisten Jean-Marie Dzuba. Dieser überzeugte u.a. mit seinen einfühlsamen musikalischen Improvisationen bei der "Nacht des Drachens" am 28. April, der Vernissage der von dem Bildhauer Eric Hagelstein geschaffenen Baumskulpturen im Arboretum in Mefferscheid.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Michael Witte  

So 08.07.2012
12-14 Uhr

MMusikalischer Frühschoppen: mit Michael Witte
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Hier zeigt der Liedermacher, seine musikalische Souveränität und lässt eine außergewöhnliche Nähe zwischen Künstler und Publikum entstehen.

Authentisch-facettenreich-poetisch

Aufmerksam zuhören sollte man bei Michael Witte, denn der gebürtige Osnabrücker, der in Aachen lebt, schreibt Songs, als seien sie für die Ewigkeit gemacht - klar und deutlich in den Worten, alltagsnah und ehrlich in den Emotionen und authentisch im Gesamtkonzept. Mal schnoddrig, mal verträumt, mal melancholisch - aber nie bedrückend.
Mit Songs wie "Du kriegst mich nur lebend" gibt Witte viel von sich preis ohne sich selbst zu wichtig zu nehmen Seine gradlinige handgemachte Musik in glasklarem Sound unterliegt keinen modischen Strömungen oder Schablonen und trägt immer eine eigene Handschrift. Die Qualität hat sich herumgesprochen: Witte, der in diesem Jahr sein viertes Album veröffentlicht, schreibt für sich und andere, erscheint als Sänger auf befreundeten Produktionen und verschaffte sich auch mit seiner Beteiligung am deutschschwedischen Orchesterprojekt "String-Theory" sehr viel positive Aufmerksamkeit.

Videos und Hörproben sind auf seiner Internetseite zu sehen und hören.
www.michael-witte.de

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Abenddämmerung  

Fr 06.07.2012
20:30 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Angelina Vallender  

So 01.07.2012
12-14 Uhr

Musikalischer Frühschoppen: "Summermoon" mit Angelina Vallender
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Vom Evergreen bis zum Top-Song 2012 werden Ihnen die Sängerin und die Musiker der Gruppe: Piano / Peter Janton, Bass / Jan Hallema, Schlagzeug / Ulrich Loch in ihrer bekannten Weise internationale Titel darbieten. Le Ann Rimes - Everly Brothers - Carenters - Interpret - Adele werden u.a. im Programm enthalten sein.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

LandArt Seminar 1
LandArtSeminar 2
 

So 01.07.2012
10:00-17:30 Uhr

LandArtSeminar mit dem Waldpädagogen Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

... ein ganzer Tag zu Wahrnehmung, Material, Form, Farbe, Kreativität... LandArt, Kunst und Gestaltung in und mit der Natur. Nach einer Einführung bei KuKuK im deutschen Zollhaus geht es nach draußen. Anhand von praktischen Übungen werden wir selbst kreativ. Wir arbeiten mit dem Material, das die nähere Umgebung uns bietet, öffnen die Sinne, finden eine uns eigene künstlerische Sprache.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag: 30,00 Euro

 

Sonnenaufgang  

Sa 30.06.2012
4:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

 

 

Fr 29.06.2012
20 Uhr

"KuKuKs Ei"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Mit dem Schlagsaiten-Quartett.

Eintritt frei! Es wird um eine angemessene Spende für die Musiker gebeten.

 

Werk von Uta Göbel-Groß

 

Fr 25.05.2012 bis So 24.06.2012
Ausstellung RegioArt: "leben.ROT.leben" von Uta Göbel-Groß
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Phänomene des Lebens in der Farbe des Lebens . ROT . auf Papier Leinwand Holz Eisen + weiteren Fundstücken . gearbeitet mit Acryl Pigmenten Tusche Erden Sand + was sonst noch in die Hände fällt . Tonkugeln Samenformen Eisenkerne Papiersegel . rund eckig quadratisch objekthaft .

bereits mehr als 2 Jahrzehnte als Lebens.ROT.Künstlerin tätig . künstlerisch in B D F Namibia NL Serbien Südafrika USA unterwegs . seit 1996 Teilnahme, Organisation + Realisation von grenzüberschreitenden Projekten, Wandbildprojekten + internationalen Künstler-Workshops .

www.utagoebelgross.de

Eintritt frei!

 

Ausstellungsplakat "Jane's Airport Equipment" von Dieter Rogge

 

So 20.05.2012 bis So 24.06.2012
Ausstellung im Saal: Dieter Rogge "Jane's Airport Equipment"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

In einer Flugzeug-Werkstatt zeichnete Rogge Ersatzteile, Spezialwerkzeug, ...alles, was er im Hangar vorfand. Mit Kohle und Graphit übertrug er die Gegenstände auf Papier und Notizzettel in seiner ihm eigenen, fast unordentlichen, Art. Größenverhältnisse werden verworfen und das Kontinuum des Nacheinander in ein Nebeneinander verwandelt - der Preisträger der Großen Kunstausstellung NRW liebt es, die Ordnung der Dinge zu durchkreuzen. Über seine Arbeit sagt er: "Beim Zeichnen verknote ich zwei verschiedene Stränge miteinander, deren jeweilige Ausgangspunkte ich nicht kenne." Die 56 Bilder des Bremer Zeichners Dieter Rogge sind bis zum 24.6.2012 im KuKuK zu sehen.

"Midissage" (zur Steg-Einweihung) am 17.6.

wwwdieterrogge.de

Eintritt frei!

 

Installation von Robert Quint

Ausstellungsplakat "Jane's Airport Equipment" von Dieter Rogge

Tukkersconnexion 

TheFourShops

Frans Custers

BBoying

Peter Sonntag Quartett
Foto © Wilfried Schülle

 

So 17.06.2012
"KuKuK conexio"
Am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen.

Ab 15 Uhr offizielle Eröffnung des roten Steges, der den frisch restaurierten belgischen Personenkontrollskiosk mit dem deutschen Zollhaus verbindet, zusammen mit der
Vernissage "The Sky Is The Limit" von Robert Quint, die sich mit Verkehr und Passagen auseinandersetzt. Die Zweite fast unbemerkt schon seit Mai laufende Ausstellung "Jane's Airport Equipment" von Dieter Rogge feiert im Rahmen der großen Stegeröffnung ganztägig Midissage.

Nach der offiziellen Eröffnung durch

  • Herr Bürgermeister Laschet (Raeren)
  • Frau Ministerin Weykmans (Deutschsprachige Gemeinschaft B)
  • Herrn Schultheiss (Land NRW)
  • Frau Dr. Schmeer (Bürgermeisterin der Stadt Aachen)
  • Herrn Takvorian (Kulturbetrieb Aachen) N.N.

geht es bis in den Abend mit einem spannenden Rahmenprogramm weiter. Mit von der Partie sind:

  • der Raerener Trommler- und Pfeifer-Korps
  • die preisgekrönte niederländische "Tukkersconnection"- Lebende Couch.
    Sitzmöbel, Sofa, Ruhebank – Besucher Ihrer Veranstaltung nehmen Platz, um sich darauf auszuruhen und sich zu unterhalten. Doch die Lebende Couch mischt sich ein, sie beginnt zu flüstern, lenkt das Gespräch und versucht herauszufinden, ob die Couch-Gäste in Übereinstimmung miteinander sind. Setzen Sie sich mal hin und seien Sie neugierig auf das, was passiert. Auch die Zuschauer werden auf eine angenehme Art überrascht! Godelieve Huijs und Roy Tukkers wurden mit ihren ungewöhnlichen Walk-Acts bereits mehrfach ausgezeichnet. Die "Lebende Couch" erhielt beim World Statues Festival 2011 den 1. Preis sowie den Publikumspreis.
  • "The Four Shops", Revival in die 70er Jahre.
    The Four Shops ist eine mobile Band, die den Charme der 70er Jahre in all seiner Buntheit und mit schrillen Tönen wieder auferstehen lässt. Im Retro-Look mit Afro-Frisur und riesigen Sonnenbrillen groovt die Band, dass James Brown erblassen würde. Die vier Musiker sind auch an den Instrumenten mobil und tauschen Ukulele und Geige im fliegenden Wechsel. Ob Stevie Wonder, The Temptations oder Earth, Wind & Fire - wenn das Schlagzeug anrollt, kommt auch das Publikum in Bewegung.
  • der KuKuK-Chor
  • Frans Custers als "der kleine Clown".
    Frans Custers spielt in seinen Walk-Acts "natürliches Theater": Der Kleine Clown - Lederhosen, weißes Hemd, Fliege und Hut, Koffer in der Hand - glänzt durch seine Ruhe. Schweigsam beobachtet er sein Publikum. Mit einem enormen Maß an Intensität bewegt er sich vorsichtig, schüchtern. Und erlebt sehr viel...
  • BBoying aus Aachen.
    BBoying und nicht etwa Breakdance - wie die Medien die Tanzkunst benannt haben - ist eine Vereinigung von unglaublich vielen Tänzen. Man nehme jeden Tanz und jede akrobatische Bewegung,verlagere vieles zum Boden hin, verleihe ihm eine Prise Dynamik und Style und man erhält BBoying. Die Gruppe zeigt die Kreativität und den Spaß die diese Tanzform verkörpert, sowie die Energie und Dynamik.
  • "The Privilage" aus Eynatten.
    Seit 2009 geht "The Privilage" ihren Weg. Die 5 Musiker fanden sich im bekannten Rockprojekt, welches vom Jugendtreff Inside (Eynatten) organisiert ist. Die Band besteht aus acoustic- und e-gitarre, Bassgitarre, Schlagzeug, und aus 3stimmigen Gesang. Ihre Musikrichtung ist Akustisch/Rock.
  • das "Peter Sonntag Quartett" featuring Sänger Rick Takvorian.
    Das Peter Sonntag Quartett featuring Sänger Rick Takvorian werden ein rockig-soulig-grooviges Programm aus bekannten und unbekannten Hits im Rahmen der Feierlichkeiten zum Besten geben. Instrumentalischer Virtuosität, rhythmischer Vielfalt, soulige Vocals und ein unverkennbarer Groove werden für Spass sorgen.

außerdem:

  • 15:00 - 18:00 Uhr, Kinder malen den Steg - Mitmachaktion in Kooperation mit der Bleiberger Fabrik

Eintritt frei!

 

Stenzel & Kivits

 

Sa 16.06.2012
ganztägig

Eröffnung des RadwanderRundwegs der Gemeinde Raeren Vom Köpfchen (KuKuK) zum historischen Raerener Bahnhof (Vennbahnradweg) und zurück

27 km Genussradeln in schöner Kulturlandschaft. An beiden Tagen gibt’s am Bahnhof Radwerkstatt mit Pedelectests, Bewirtung und Besichtigungen.

Im KuKuK gibt es am Nachmittag (Uhrzeiten je nach Publikumsansturm) drei Auftritte des genialen niederländischen Duos "Stenzel & Kivits"
Tenor Stenzel und Meisterpianist Mister Kivits konzertieren absurd, theatralisch, äußerst musikalisch, schnell und raffiniert. Die Herren scheuen keine Improvisationen und zeigen, dass klassische Musik und Humor wunderbar zusammen passen.

Die KuKuK CaféBar verwöhnt nicht nur die aktiven Radfahrer z.B. mit Bionade, Hermannbrause, Orangina, CouCou Bier, feinsten Torten, Eis, leckeren Quiches ... und selbstverständlich auch durstlöschendem Radler auch auf der großen Sonnenterrasse.

Eintritt frei!

 

Nightshift

 

Fr 15.06.2012
20 Uhr

Tryout Konzert mit der Band "Nightshift" im Anschluss: KuKuK beats - The rythm goes on mit DJ Woodruff
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen.

Konzert mit der zehnköpfigen Band "Nightshift", danach „KuKuK tanzt“ mit der DJ-Premiere vom Waldmeister Woodruff.

Eintritt frei!

 

Soirée d’août

 

Fr 08.06.2012
20 Uhr

Soirée d’août *
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Soirée d’août - das sind der Franzose Laurent Suire (Gesang), der Belgier Jean-Pierre Sterck-Degueldre (Gitarren) und der Deutsche Gottfried Siegers (Klavier, Akkordeon).
Das Trio interpretiert bekannte und weniger bekannte französische Chansons sowie Eigenkompositionen. In den Vordergrund rückt die gefühlvolle Botschaft der Lieder, die man auch ohne Französischkenntnisse gut nachempfinden kann. Die Chansons erzählen von alltäglichen Begebenheiten, von der Liebe zu einer Frau und zu den Kindern, von der Liebe zum eigenen Land, aber auch von Träumen und von Wünschen.
Soirée d’août sorgt für ein musikalisches Ambiente, das an Kerzenlicht, offenes Feuer, Abendstimmung erinnert: zum Wohlfühlen und Genießen. Eine Umarmung in Tönen: Zuhören und sich fallen lassen, von der Provence oder dem französischen Savoir vivre träumen.

* An einem lauwarmen Sommerabend im August hat sich das Trio zusammen gefunden:

Eintrittt: 12 Euro

 

Ute Reifferscheidt

 

So 03.06.2012
14 Uhr

"Der Öcher Bösch" Spaziergang für Kinder und Erwachsene mit Ute Reifferscheidt

Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen.

Eine sinnliche Erlebnisreise mit der Gründerin der Waldpädagogik. Ute Reifferscheidt führt sie durch die letzten Jahrhunderte Wald- und Grenzgeschichte, mit Anekdoten und Informationen zu Waldbewirtschaftung früher und heute, Kiefernschirm, Panzersperren, Wild und Jagd, vom Niederwald zum Hochwald, Fichtenverstecke, Schweinehirten, Promenadenbäume, Adlerfarn, Landgraben, Waldpädagogik und vieles mehr...

Dauer: ca. 2,5 Stunden, (ab 10 Jahre)

Kosten:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Plakat zu via2018

 

So 03.06.2012
11-14 Uhr

Maastricht & Euregio Maas-Rhein Kandidat Europäische Kulturhauptstadt 2018
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die erste Version der Bewerbungsschrift ist gedruckt, die programmatischen Leitlinien sind gesetzt und der erste Kulturkonvent der Region Aachen hat in einer einstimmig verabschiedeten Erklärung seine Unterstützung erklärt. Und jetzt?
Viele von Ihnen haben direkt oder indirekt mitgewirkt - in den Arbeitsgruppen, auf den Informations- und Diskussionsveranstaltungen und in unzähligen Gesprächen. Und nach wie vor sind wir brennend daran interessiert, was das kulturelle Feld, unsere Künstler und Künstlerinnen und alle interessierten Bürger und Bürgerinnen von diesem großen und großartigen Projekt finden.
Was ist toll an der Bewerbung, was finden Sie vielleicht eher bedenklich? Was steht schon alles drin und was sollte noch rein? Diskutieren Sie mit uns!
In Frühstücksatmosphäre mit musikalischer Untermalung lässt sich entspannt unterhalten – dazu laden REGIO Aachen, Stadt Aachen und die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens ein.
Gern möchten wir gemeinsam diese Bewerbung mit Leben füllen.

Mehr Informationen über die Kulturhauptstadtsbewerbung und das Bidbook gibt es unter:
www.via2018.eu/de

Eintritt frei!

 

Eva Rebiere

 

So 27.05.2012
12-14 Uhr

Musikalischer Frühschoppen: Eva Rebiere präsentiert u.a. bekannte französischen Chansons
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Musikalische Begleitung:
TAKE FOUR
Peter Janton (Piano)
Joachim Leonhardt (Bass)
Ulrich Loch (Schlagzeug)

Statt Eintritt wird eine angemessene Spende erbeten.

 

Sonnenaufgang

 

Sa 26.05.2012
4:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Werk von Uta Göbel-Groß

 

Fr 25.05.2012
18 Uhr

Vernissage RegioArt: "leben.ROT.leben" von Uta Göbel-Groß
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Vernissage der Ausstellung "leben.ROT.leben", Phänomene des Lebens in der Farbe des Lebens ROT.

Musik: Dorothea Fehse (Berimbao, Percussion, Stimme)

Eintritt frei!

 

Schmückstück von John Franzen und Lena Berens

 

Fr 20.04.2012 bis So 20.05.2012
Ausstellung RegioArt "JL JEWELRY - PORCELAIN PLANTS"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Each jewelry is a unique piece. It is handmade in porcelain and silver.

The artist John Franzen www.johnfranzen.com
and the fashion designer Lena Berens
www.lenaberens.com

Eintritt frei!

 

Schmückstück von John Franzen und Lena Berens  

So 20.05.2012
ganztägig

Finissage RegioArt "JL JEWELRY - PORCELAIN PLANTS"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Finissage der Ausstellung "JL JEWELRY - PORCELAIN PLANTS". Each jewelry is a unique piece. It is handmade in porcelain and silver.

The artist John Franzen www.johnfranzen.com
and the fashion designer Lena Berens
www.lenaberens.com

Eintritt frei!

 

 

 

Fr 18.05.2012
ab 21:00 Uhr

KuKuK beats - The rythm goes on
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Traditionell an jedem dritten Freitag im Monat.

 

Abenddämmerung

 

Fr 18.05.2012
20:00 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Rhodrick Tayali in seinem Atelier

Bild von Rhodrick Tayali

 

Fr 09.03.2012 bis So 13.05.2012
Ausstellung im Saal des deutschen Zollhauses: Rhodrick Tayali "Interspektionen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die Werke des ehemaligen Raerener Malers, der 1972 in Sambia geboren ist und heute in Köln lebt, sind expressionistisch-abstrakt und mit leuchtenden Farben sowie starker Pinselführung.

Auszug aus Jürgen Raaps Notizen zu den Arbeiten von Rhodrick Tayali, 2009:
Die Bilder gewinnen mithin nicht nur in der Farbbehandlung eine Tiefschichtigkeit, sondern auch auf der inhaltlich-semantischen Ebene. Tayali nennt seine Arbeiten "Seelenlandschaften". [...]
In Rhodrick Tayalis Bildwelt verbindet sich dieser Rekurs auf die kollektiven Archetypen mit den Erinnerungen an die eigene Kindheit. Den in der Terminologie der Psychologie geläufigen Terminus der "Introspektion" (=Selbstbeobachtung) wandelt er zu "Interspektion" ab, weil es für ihn anhand seiner biografischen Umstände und Entwicklung nicht nur einen einzigen Bereich des Seelischen zu beobachten gibt, sondern quasi zwei Seelen, jene mit seinen afrikanischen Wurzeln und jene mit der Prägung durch die europäische Lebenswelt, in der er seit Kindestagen ausgewachsen ist und den größten Teil seines bisherigen Lebens verbracht hat.
Die "Interspektion" ist somit als eine Zwischensicht zu verstehen bzw. als eine Innensicht zweier Welten.

Konkret zeigt sich dies z.B. im doppeldeutigen Zeichencharakter der Farbe Blau, die ein Index sowohl für Wasser als auch für den Nachthimmel ist, den man in Afrika als wesentlich dunkler als in Nord- oder Mitteleuropa erlebt. Rhodrick Tayali konzentriert sich in seiner Malerei oft auf die Modulation einer einzigen Grundfarbe bzw. auf einen engen Frequenzbereich innerhalb des physikalischen Lichtwellenspektrums.
Die meisten Bilder seiner "Interspektionen"-Reihe haben Blau als Basisfarbe. Bei einer Variation dieser Serie in Rot- und Gelbtönen spielen Kalt-Warm-Kontraste eine Rolle: Kaltes Weiß oder Gelb kontrastiert mit warmem Rot oder Ocker. An jenen Stellen, wo Erdigkeit bzw. Festigkeit von (Boden)-Materie verdeutlicht werden soll, ist der Farbauftrag dunkler und pastoser.

Es geht aber in diesen Bildern niemals nur um die Farbe als stoffliche Malsubstanz "an sich", sondern sie ist immer Index oder Repräsentant für etwas - so mag man in manchen der rottönigen Bilder das tiefe Abendrot assoziieren, und zwar nicht nur als eine tageszeitliche atmosphärische Stimmung, sondern dieses Rot steht zugleich für die Wärme und Lebenskraft Afrikas. [...]"

Eintritt frei!

 

Betonskulptur "Der Rabatzer"

 

Sa 12.05.2012
15 Uhr

Einweihung der Betonskulpturen an dem historischen Grenzübergang Köpfchen.
Am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Das Kunstwerkstattmobil mit Sebastian Schmidt machte einen Stopp bei KuKuK. Im Rahmen der Grenzkunstroute mit dem Thema "Übergriffe", fand sich eine Gruppe unterschiedlichen Alters, und erschufen unter fachkundiger Anleitung von Sebastian Schmidt Betonskulpturen an dem historischen Grenzübergang Köpfchen.
Es entstand unter anderem der Rabatzer, der unter Beobachtung von einem alten Mann, sowie einer jungen Frau, seiner Arbeit nachgeht - Kaffee schmuggeln.
Dies ist der Anlass, die Werke am Samstag, 12.Mai 2012 um 15:00 Uhr einzuweihen, um an diesem Ort an die Schmuggelzeit zu erinnern.
Eine Bild und Video Dokumentation über die Entstehung der Skulpturen wird ebenfalls gezeigt.
Darüber hinaus stellt Herr Iwan Jungbluth aus Kelmis, sein neuerschienenes Buch "Der Bärrech: Die Neutralität - der Schmuggel" vor.

Eintritt frei!

 

Sixpack (Sax Sextett)

 

Fr 11.05.2012
20 Uhr

Sixpack (Sax Sextett)
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Sixpack ist ein Saxophonsextett aus Ostbelgien. Anspruchsvolle gut hörbare Musik wie die Ouverture von "Riverdance" oder eine Komposition von Pat Metheny bis hin zu einem Medley von Stings Erfolgsalbum "Nothing like the Sun" in eigenen Arrangements begeistern sicherlich, doch genau so beliebt sind bei Sixpack auch die popigen Stücke von Michael Jackson oder Earth Wind and Fire.
Ein wichtiger Programmpunkt sind die "verunglückten Stücke" ...was das ist? Das weiß jeder, der uns in den letzten acht Jahren schonmal gehört hat. Begeistert bleibt hier selten ein Auge trocken...
Filmmusik wird ebenfalls gross geschrieben. Auch klassische Werke werden gespielt, allerdings in abgeänderter Sixpack-Manier.
Ebenso befinden sich eine kleine Handvoll Jazzklassiker im Repertoire. Selbstverständlich dürfen auch Baladen nicht fehlen! Für jeden wird wohl ein Highlight dabei sein, versprochen.
Mit Sixpack ist Stimmung auf hohem musikalischem Niveau garantiert.

Originalbesetzung:
Sopransaxophon - Luc Marly
Altsaxophon - Sandra Weling
Altsaxophon - Ben Schumacher
Tenorsaxophon - Thibault Collienne
Tenorsaxophon - Luc Brammertz
Baritonsaxophon - Eric Chavet

Eintritt: 12 Euro

 

Raed Khoshaba und seinem Oriental Jazz Quartett

 

Fr 04.05.2012
20 Uhr

Oud Night mit Raed Khoshaba und seinem Oriental Jazz Quartett
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ein musikalisches Projekt, das in seinen Kompositionen die Oud (eines der wichtigsten und bekanntesten Musikinstrumente des Nahen Ostens) mit Geige, Bass und Schlagzeug in einer besonderen Weise zusammenbringt.
Das Quartett präsentiert eine Musik die vielschichtig ist. Das kompositorische Material basiert auf der wichtigsten Grundlage der orientalischen Musik, nämlich dem Maqam (arabisch "Standort"), auf welchem traditionell alle Melodien aufgebaut werden.

Es gibt sieben Haupt-Maqamat in der orientalisch-nahöstlichen Musik und viele andere Neben-Maqamat. Jeder Maqam hat einen eigenen Charakter und schafft eine spezifische musikalische Atmosphäre.
Diese Maqamat in freien, modernen Formen einzusetzen und sie mit gängigen orientalischen, westlichen oder auch ethnischen Rhythmen zu kombinieren, führt zu einem aussergewöhnlichen musikalischen Ergebnis. Es begegnen sich orientalische Elemente des Oud mit Entlehnungen des Jazz und anderer improvisierter Musik von Geige, Kontrabass und Perkussion.
Diese Synthese unterschiedlicher musikalischer Traditionen kann weder als orientalische, noch als westliche Musik bezeichnet werden, sondern ermöglicht und gestaltet eine neue musikalische Sprache.

Besetzung:
Raed Khoshaba - Oud, Komponist
Nina Leonards - Geige
Harald Ingenhag - Schlagzeug
Sebastian Räther - Bass

Eintritt: 12 Euro

 

Logo Café Rick

 

So 29.04.2012
18 Uhr

Café Rick: Live-Musiksession mit Rick Takvorian und seinen Gästen
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Bereits zum dritten Mal lädt Rick Takvorian hochkarätige MusikerInnen ins KuKuK ein, um einen Abend lang eine Jam-Session hinzulegen, die den Genießern von Live-Musik noch lange im Gehör nachhallen wird. Diesmal zu Gast: die Band TUF, der Singer-Songwriter Michael Witte, die Geigerin Nina Leonards und die Opernsängerin Katharina Hagopian.

Eintritt frei!

 

Sonnenaufgang

 

Sa 28.04.2012
5:30 Uhr

"Sonnenaufgang am Köpfchen" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Sebastian Ybbs

 

Fr 27.04.2012
20 Uhr

Sebastian Ybbs: "Ein Außerirdischer in der Wallonie"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Der Autor Sebastian Ybbs stellt sein Buch "Ein Außerirdischer in der Wallonie" vor, ergänzt durch kleinere Zwischenrufe, Kurzgeschichten, Aphorismen und Klang-Texte.  

Der "Außerirdische" schildert die Episoden eines Menschen, der, bereit, die Stränge seiner Vergangenheit zu kappen, von seinem ersten Ziel Paris absieht und sich nach Lüttich aufmacht. Doch er gelangt nicht einmal dorthin, sondern bleibt im Irgendwo der Wallonie hängen. Von dort aus beobachtet er die Menschen, die Umgebung und nicht zuletzt sich selber, bis er merkt, dass er das "Nichts", das er unterbewusst immer gesucht hat, hier in einer unglaublichen Vielfalt findet. Wer glaubt, in dieser Aussage einen Widerspruch zu erkennen, dem könnte dieses Buch zu einer neuen Erkenntnis verhelfen.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Peter Spielbauer

 

Sa 21.04.2012
20 Uhr

Peter Spielbauer "Das flatte Blatt"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wieder wehen Worte weit,
wieder wehen weite Worte.
Haufenweise hingeworfene Worte, hufenweise haufgewordene Würfe.

Der Alltagsforscher und Konstrukteur satirischer Objekte Peter Spielbauer beschäftigt sich in seinem neuesten Bühnenprogramm "Das Flatte Blatt" mit der Zeitung im Allgemeinen und mit den Buchstaben im Besonderen.
Seine Freude über das Medium Papier und seine Verblüffung über die bisher erreichte Kulturstufe verteidigt er gegen pessimistische Scheuklappigkeit und frustrierte Götter. Im herzhaften Umgang mit der Materie verschmurgelt er federleichte Tänze mit brachialen Exzessen zu einem vergnüglichen Theaterabend.
Leibhaftig zerhackte Bücher und feine Lyrik machen ein Wettrennen in eleganten rhythmischen Kurven, Texte und Äxte singen das hohe Lied auf die Kommunikation. Die Wahrheit spielt Ping oder Pong mit der Wissenschaft und der Künstler staunt atemlos über die Perlenkette der Möglichkeiten.

Spielbauer ist ein uneinordentlicher Mensch, dem viel Unerklärliches einfällt und er bringt es auf geniale Weise unter die Leute.

www.spielbauer.net

Eintritt: 12,00 Euro

 

 

 

Fr 20.04.2012
ab 21:00 Uhr

KuKuK Club intern
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

 

Schmückstück von John Franzen und Lena Berens

 

Fr 20.04.2012
20 Uhr

Vernissage RegioArt "JL JEWELRY - PORCELAIN PLANTS"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Each jewelry is a unique piece. It is handmade in porcelain and silver.

The artist John Franzen www.johnfranzen.com
and the fashion designer Lena Berens
www.lenaberens.com

Eintritt frei!

 

Abenddämmerung

 

Sa 14.04.2012
19:30 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 8,00 Euro
Kinder: 4,00 Euro

 

Plastiken von Gertrude Kraft

 

So 11.03.2012 bis Fr 13.04.2012
Ausstellung in der Regio-Art-Vitrine
Gertrude Kraft - Plastiken

Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Eintritt frei!

 

Ostereiersuche  

Mo 09.04.2012
14 bis 17 Uhr

Ostereiersuche
Am ehemaligen deutschen Zollhaus hinter dem ehemaligen Waagehäuschen, Eupener Straße 420, Aachen

Zum 7. Mal lockt die KuKuK-Osteraktion viele Kinder mit ihren Familien zum ehemaligen Grenzübergang. Wie im Vorjahr versteckt der Osterhase die mehr als 500 bunten Eier direkt auf dem Gelände am KuKuK. Hinter dem ehemaligen Waagehäuschen befindet sich ein kleines Wäldchen, der von Pflanzen überwucherte Westwall, das KuKuK-Baum-Traum-Haus. Also ein ideales Terrain zum Verstecken und zum Finden.
Die 25 KuKuKs-Eier sind natürlich etwas ganz Besonderes. Glückliche Finder erhalten einen kleinen Preis.   Währenddessen können die Eltern in der CaféBar und auf der wunderbaren KuKuK-Sonnenterrasse bei Kaffee und Kuchen oder einem CouCou-Bier die Aussicht ins Butterländchen und das hoffentlich tolle Osterwetter genießen. Und den ganzen Tag über besteht die Gelegenheit, im umgebauten deutschen Zollhaus die laufenden Kunstausstellungen zu besuchen.
KuKuK und der Osterhase freuen sich auf viele kleine und große Gäste am Ostermontag...

Eintritt frei!

 

Sonnenaufgang


 

Sa 31.03.2012
6 Uhr

"Sonnenaufgang KuKuK" für Kinder und Erwachsene mit Waldpädagoge und Naturführer Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Fast schon Kult... Heute ganz früh aufstehen! Wir wandern in der Morgendämmerung los und erleben den Sonnenaufgang im Grenzwald. Die Natur erwacht rund um Köpfchen, wir beobachten, spüren, hören, genießen. Und zum Abschluss gibt es frische Croissants und Kaffee oder Tee im Zollhaus...

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag (mit Imbiss):
Erwachsene: 12,00 Euro
Kinder: 6,00 Euro

 

Marente de Moor


 

Do 29.03.2012
20 Uhr

Zweisprachige Lesung in deutsch/niederländisch
Marente de Moor "Die niederländische Jungfrau"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Sommer 1936. Janna, eine junge Fechterin, soll bei einem alten Freund ihres Vaters Jacq in die Lehre gehen. Von Maastricht aus reist sie über die Grenze nach Aachen. Hier lebt, verwundet und verbittert zurückgekehrt aus dem 1. Weltkrieg, Egon von Bötticher, ein wahrer Meister seiner Kunst. Auf einem einsamen Landgut, das er mit eiserner Hand regiert, unterrichtet er zwei Zwillingsbrüder und organisiert blutige Duelle für Studenten.
In diese eigenartige Welt gerät Janna, deren Abneigung gegen den narbenübersäten Egon schon bald in Verliebtheit umschlägt. Welches Geheimnis aber gibt es zwischen ihm und ihrem Vater? Auf der Suche nach Antworten findet sie von Jacq an Egon adressierte Briefe und gerät immer tiefer hinein in die Rätselhaftigkeit des Vergangenen. Es kommt zu einer dramatischen Auflösung.
Bildreich und zugleich präzis zeichnet und koloriert Marente de Moor eine Zeit des Übergangs: Ein Mädchen reift zur Frau, ein Krieg deutet sich an, Unschuld verkehrt sich zu Schuld.

Marente de Moor, Jg. 1972, lebte nach ihrem Studium der Slawistik mehrere Jahr in St. Petersburg, wo sie Theaterwissenschaft studierte und als Zeitungskorrespondentin arbeitete. Ihr erster Roman "Amsterdam und zurück" ist, wie auch ihr neues Buch, im Suhrkamp Verlag, Berlin erschienen. Marente de Moor lebt heute in Maastricht.

Eine Kooperation der Buchhandlung Schmetz am Dom mit Kunst und Kultur im Köpfchen.

Eintritt: 8,00 Euro

 

Feri Nèmeth
Foto © Berthold Klammer

Esther Berlansky


 

So 25.03.2012
20 Uhr

Feri Nèmeth Special Jazzkonzert mit Feri Nèmeth und Esther Berlansky
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Zwei Ungarn, Feri Nèmeth, Tenor-Saxophon, als Gast Esther Berlansky - Sängerin.

Esther Berlansky brilliert duch ihren schönen, lyrischen, jazzigen Gesang und ist auf den Bühnen der Eu zuhause. Sie studierte in Amsterdam, ist Sängerin und Komponistin mit ungarischen Wurzeln.

www.esther-berlansky.de

Feri Nèmeth, ihm zu begegnen, das ist Musik in geballter Form. Als Kosmopolit ist er auf den Bühnen der Welt zuhause. Sein Können ist nicht der Zufall, es sind abgeschlossene Musikstudien am Robert Schumann Institut Düsseldorf als Instrumentalpädagoge und der Franz List Akademie Budapest, mit künstlerischem Abschluss Jazz.

www.rainbowjazz.de 

Lassen sie sich inspirieren und überraschen, von ungarisch jazzigen Klängen, mit ethnischem Hintergrund.

Eintritt: 12 Euro

 

Logo KuKuK-Tisch

 

Fr 23.03.2012
18 Uhr

KuKuK bittet zu Tisch kulinarische Kulturhäppchen
- diesmal nach dem Motto: "Schlemmen mit Schloemer"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Menü 1

  • 1. Gang: Hausgemachtes Tomatencremesüppchen mit Basilikum und Sahne verfeinert unter der Blätterteighaube
  • 2. Gang: Schweinelendchen in der Sesamkruste an Kaluajus oder Basilikumbrüstchen von der Poularde an einem Kräuterschäumchen an Meersalzkartöffelchen und mediteranem Grillgemüse
  • 3. Gang: Dreierlei von Mandelorangenmousse an Melonen-Orangensalat zu einer Espressocreme

Menü 2

  • 1. Gang: Latte Macchiato vom Wintertrüffel an Steinpilzespuma serviert im Weckglas
  • 2. Gang: Hähnchensteak "Limone" in einer leichten Zitronen-Limettensoße an Rosmarinkartöffelchen und Spitzkohl in Riesling
  • 3. Gang: Schokomousse an Orangensabayone

Preis pro Person und Menü: 15 Euro

 

Dirk Pusche und Stefan Klucke von Schwarze Grütze

 

So 18.03.2012
20 Uhr

Schwarze Grütze "TabularasaTrotzTohuwabohu" - Musikkabarett
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Der tägliche Informationsstrudel wirbelt uns im Kreis, im Oberstübchen ist Jahrmarkt und unsere Denkmaschine ist dabei permanent überfordert. Jeder von uns scheitert daran auf seine Weise. Die Schwarze Grütze legt im aktuellen Programm den musikalischen Zeigefinger treffsicher in genau diese Wunde. Schon mit dem Entziffern des Titels sind wir leicht überfordert. Man muss schon zweimal hinsehen. Und genau das machen Dirk Pursche und Stefan Klucke in ihren wie immer bemerkenswerten Liedtexten auch.

"Facebook hat mein Leben gerettet!" klingt erst mal wunderbar positiv, "ich lasse mir das Hirn absaugen" irgendwie auch, aber es erwartet uns wie gewohnt heimtückisches Liedgut. Auch Themen wie Mobbing und die GEMA werden genussvoll durch die Grütze gezogen. Pursche und Klucke zelebrieren eine Arzneimittelhymne, und verorten die wahre Anarchie in der Einhaltung der Gesetze. Und natürlich fehlen auch wieder die einzigartigen Sprachspiele nicht. Hier verdreht ein umtrainierter Linkshänder zwerchfellerschütternd seine Worte, dort entsorgt das selbsternannte "Opfer unser Wegwerfgesellschaft" seine Liebschaften nach dem ersten Gebrauch, und zwar in wahnwitziger Wortjonglage.

Der Name "Schwarze Grütze" entstand irgendwann im letzten Jahrtausend mal aufgrund des Doppeldeutigkeit des Wortes Grütze: Scharfsinn und Blödsinn, und das alles abgelöscht mit einem guten Schuss schwarzem Humor. In diesem Sinne sind sich Pursche und Klucke bemerkenswert treu geblieben. Sie sind zu sperrig für die gängigen Schubladen, zu selten in den gängigen TV-Formaten und zu sie selbst, um daran irgendetwas zu ändern. Es gibt sich so Einiges auf deutschen Bühnen, das man einfach live erlebt haben sollte, die Schwarze Grütze gehört mit Sicherheit dazu.

www.schwarze-gruetze.de

Eintritt: 12,00 Euro

>zurück


 

Fr 16.03.2012
21:00 Uhr

KuKuK Club intern
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

 

Plastiken von Gertrude Kraft

 

So 11.03.2012
16 Uhr

Vernissage in der Regio-Art-Vitrine
Gertrude Kraft - Plastiken
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Eintritt frei!

 

Bild von Rhodrick Tayali

 

Fr 09.03.2012
18 Uhr

Vernissage im Saal des deutschen Zollhauses: Rhodrick Tayali "Interspektionen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die Werke des ehemaligen Raerener Malers, der in Sambia geboren ist und heute in Köln lebt, sind expressionistisch-abstrakt und mit leuchtenden Farben sowie starker Pinselführung.

Eintritt frei!

 

Abenddämmerung

 

Fr 09.03.2012
17:30 Uhr

Dämmerungswanderung am Köpfchen- Auf der Spur von Waldkauz und Co mit Naturführer und Waldpädagoge Michael Zobel
Treffpunkt am ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Wir begleiten den Wald in die Nacht. Langsam gewöhnen sich unsere Sinne an die Dunkelheit. Ungesehenes, Unerhörtes, Unheimliches erwartet uns dabei. Still werden, lauschen, dem Rauschen der Bäume zuhören hat ebenso Platz wie spielen, aktiv sein und die ungewohnte Umgebung erkunden. Für alle, die schon immer mal unvergessliche Stunden im Wald erleben wollten.

Dauer: ca. 2,5 Stunden

Beitrag:
Erwachsene: 7,00 Euro
Kinder: 3,50 Euro

 

Szene während der Dreharbeiten zu dem Film "Latcho Drom" in der Wueste Thar - Taenzerin Gadulha Lohars
Foto © Denis Mercier

 

Do 08.03.2012
20 Uhr

Kaleidoskop: Letzter Teil der vierteilige Filmreihe "Passagen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Latcho Drom Gute Reise
Regie und Drehbuch: Tony Gatlif, Kamera: Eric Guichard, Schnitt: Nicole Berkamans, musikalische Beratung: Alain Weber, Ton: Nicolas Naegelen
F 1993 – Originalfassung ohne Dialoge – 100 Min.

Eine Reise zu den Ursprüngen der Roms, Manouches, Sinti, Kalés... Von Rajasthan, über Ägypten, die Türkei, Rumänien, Ungarn, die Slovakei und Frankreich nach Andalusien... eine Zeitreise von Osten nach Westen. Tony Gatlif zeichnet den Weg nach, auf dem Roms mit ihrer hinreißenden Musik, ihren Gesängen und Tänzen die Fantasie und die Träume von Menschen entzücken...

Anlass für die Filmreihe PASSAGEN im KuKuK ist der geplante neue Übergang auf Köpfchen zwischen den ehemaligen Grenzstationen auf belgischer und auf deutscher Seite. Sein Entstehen ist aktuell hinter Bauarbeiten verborgen. Im Frühjahr 2012 soll ein roter Steg beide Kulturorte verbinden und eine Promenade schaffen für das Herüber und Hinüber zwischen Belgien und Deutschland, Deutschland und Belgien. Die Filme in der Reihe PASSAGEN zeigen Episoden der Flüchtigkeit, Situationen und Momente, die rasch vergehen, privilegierte Orte des Durch- und Übergangs: Begegnungen in Wartesaal, Tankstelle, Passage, Taxis, Motive für Wanderschaften... die Spannung zwischen Gefängnis und Freiheit... das Schwanken auf einem Baustellen-Gerüst... Ungewissheit zwischen Himmel und Erde auf einem Drahtseil...

Programmänderungen vorbehalten

www.kaleidoskop-ac.de

Kostenbeteiligung: 7,00 Euro

 

Fotoarbeit vonSusanne Staets

 

So 04.03.2012
16 Uhr

Finissage Ausstellung: "Sibirische Rosen" von Susanne Staets
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Zur Finnissage der Ausstellung berichtet die Fotographenmeisterin Susanne Staets über Ihre Erfahrungen und Erlebnisse zunächst als Ehrenamtliche und später als Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit der westsibirischen Caritas. Die Informationen zur Entstehung der einzelnen Fotos der Ausstellung verstärken und ergänzen die visuelle Wahrnehmung. Anschliessend läd Susanne Staets zum Gespräch ein.

Eintritt frei!

 

Werk von Susanne Staets

 

Fr 13.01.2012 bis So 04.03.2012
Ausstellung: "Sibirische Rosen" von Susanne Staets
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Warum Sibirien?
Am Anfang stand die Frage: wie fühlt es sich an, wenn morgens um sieben der Wecker klingelt und du bist nicht in Deutschland? Wie sieht es vor deinem Fenster aus, was kaufst du für eine Zeitung, was für Brötchen? Witziger weise fing das erste Buch, das mir in der Bücherei zum Thema Sibirien in die Hände fiel, mit genau so einer Beschreibung an. "Ich heiße Olga, mein Wecker hat grade geklingelt, ich wohne in Novosibirsk und muss gleich zur Arbeit..."
Eine etwas ausgedehntere Abenteuerreise. Statt in die Breite, Weite, in viele Länder, bin ich in die Tiefe eines Landes gereist. Habe die Sprache gelernt, und bin mit meinen 180 russischen Mitarbeitern bis in die letzten Winkel der Seelen und Hütten gekommen. Armut gibt es auch in Deutschland? Ja, sicher, auch bei meiner ehrenamtlichen Arbeit im Obdachlosenasyl in der Robert-Koch-Straße gab es Kinder, die jede Woche regelmäßig die Polizei gerufen haben, damit der Lebensgefährte die Mutter nicht totschlägt, und deren Knochen von der ständigen Angst schon völlig verformt waren. Aber hier in Deutschland kommt die Polizei auch...!

Warum solche Bilder?
Weil sie, verdammt noch mal, einfach irgendjemand machen muss. Weil die vor Armut Stummen sich nicht ausdrücken können. Weil solche Bilder eines russischen Fotografen es nicht in die Novosibirsker Philharmonie geschafft hätten. Weil es in der russischen Gesellschaft eine lange Tradition des Wegguckens gibt. Verständlich, wer Missstände wahrnahm und formulierte, erfuhr/erfährt, wie der Staat auf solche Kritik reagiert. Mancher fand sich dann in Sibirien wieder, doch halt, da sind wir ja schon. Aber keine Angst, für die Sibirjaken finden sich andere Repressionen. Weil Bilder der schlimmsten Zustände nicht bloßstellen dürfen. Weil das Nebeneinander von Grausamkeit und Alltagspoesie so faszinierend ist. Nein, ich habe keinen missionarischen Auftrag, ich bin kein "guter Mensch", dies sind keine "sozialkritischen" Bilder. Siehe oben, es war eine Abenteuerreise, die etwas länger geraten ist. Statt sechs Monaten ebenso viele Jahre.

Eintritt frei!

 

Einladungsflyer von Mallo Wünschmann

 

Fr 13.01.2012 bis So 04.03.2012
KuKuK RegioArt: "Kein Ende in Sicht" von Mallo Wünschmann
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Die Aachener Künstlerin hat Blüten und Pflanzen in unserer Region gesammelt, diese als Grundlagen für Farben verwendet und zu Bildern und Figuren verarbeitet. Dabei steht die künstlerische Auseinandersetzung mit den Materialien, der ästethische und auch vergängliche Aspekt im Vordergrund. Die Inszenierung in den KuKuK Vitrinen zeigt sowohl den Grenzgang zwischen Kunst und Dekoration als auch zwischen freiem künstlerischem Prozess und Verkaufsausstellung.

www.malloart.com

Eintritt frei!

 

Portarait Christian Klinkenberg

 

So 26.02.2012
20 Uhr

Christian Klinkenberg Orchestra
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Nach Erfahrungen mit unterschiedlichen Bandprojekten, die stilistisch von Pop bis Funk und freier Improvisation bis zur komponierten Modernen Klassik reichen, kehrt Christian Klinkenberg mit seinem aktuellen Septett zur Basis, dem Jazz, zurück – swingendem, vibrierendem Jazz, rebellisch und frisch, mit viel Freiraum für die ganz persönlichen Geschichten der Solisten, interaktiv und dynamisch. Die suitenartigen Kompositionen von Christian Klinkenberg verbinden jazzige und avangardistisch anmutende Harmonien mit erzählerischen Improvisationen der Bandmitglieder.

Die ursprüngliche Band hat seit 2001 unzählige Konzerte in Clubs und an Festivals gespielt. Jetzt, nach einem kompletten Facelifting hat nicht nur der Sound geändert, sondern auch die Besetzung.

Sandrine Bindels: Geige und Gesang
Daniel Gronsfeld: Trompete und Flügelhorn
Luc Brammertz: Alto, Soprano, Tenorsax, Flöte
Sebastian Hamacher: French Horn
Max Malkomes: Kontrabass
Olivier Chavet: Drums
Christian Klinkenberg: Piano und Kompositionen  

Weitere Infos: www.christianklinkenberg.com

Eintritt: 12 Euro

 

Logo KuKuK-Tisch

 

Fr 24.02.2012
18 Uhr

KuKuK bittet zu Tisch - diesmal zu Gast: Dariya Lieck
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

zum kleinen feinen weißen Wintermenü:

  • Chicoreeblätter gefüllt mit Erdnuss-Ei-Tuff
  • Weisse Gemüseschaumsuppe
  • Schwarzwurzel Lasagne mit Walnuss-Käse-Kruste
  • Apfelingwer Sahne
    (Änderungen vorbehalten
    )

präsentiert die Erzählerin Lotte von der Inde ein Wintermärchen.

Preis pro Person: 15 Euro

 

Portrait Tom van Hasselt

 

Fr 10.02.2012
20 Uhr

Tom van Hasselt: "Im Anhang war das Word"
Ein Mann, ein Wort, ein Musical
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Der Wiener Kurier urteilte im letzten Jahrhundert: Tom van Hasselt ist der neue Kreisler des nächsten Jahrtausends, insofern ist dieser Programmpunkt eine weitere Hommage an den Altmeister.

Tom van Hasselt hat das perfekte Programm. Das Problem: Er kann es nicht öffnen, ihm fehlt ein einziges Wort. Das Passwort.
Stattdessen läuft ein Programm des berühmt-berüchtigten Programmierers Hassat Velmont. Er hat das Wort. Aber kann er sein Wort halten? Was wiegt sein Wort? Als selbsternannter Topagent der Wort-Kommission versucht Tom den Wortfall aufzuklären. Doch ein Wort führt zum nächsten und zu allem Überfluss ist Hassat Velmont auch der Staatsfeind Nr.1 Amerikas und Tom wird von Barack Obama beauftragt, die Welt zu retten...

Tom van Hasselt philosophiert in seinem Stilpotpourri aus Kabarett, Musical und Oneman-Show-Thriller über Sprache im analogen und digitalen Zeitalter und führt vor, wie diese uns verführen, entführen und überführen kann: Benutzen wir die Worte um in unseren Gedanken an ein selbstgewähltes Ziel zu kommen, oder kommen wir in Gedanken nur dahin, wo die Worte uns hinführen?
Als würde die Vers-Sprache und ihre Versprechen und Versprecher nicht schon genug Musik machen, werden dann auch noch insgesamt fünf Instrumente bedient als wäre die Musikgeschichte eine große Wolke, aus der man sich alles runterladen kann. Im Anhang war das Word, und am Ende war es kein Computerprogramm, sondern ein Kleinkunstprogramm. Sie brauchen es nicht zu öffnen, es läuft auch so, kommen Sie einfach rein. Am besten mit Anhang.

Eintritt: 10 Euro

 

Szene aus dem Film "Night on earth"
Foto © Ziegler Film GmbH & Co. KG

 

Do 09.02.2012
20 Uhr

Kaleidoskop: Vierteilige Filmreihe "Passagen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Night on Earth
Regie und Drehbuch: Jim Jarmusch, Kamera: Frederick Elmes, Schnitt: Jay Rabinowitz, Musik: Tom Waits, Kathleen Brennan, Darsteller: Winona Ryder, Gena Rowlands, Giancarlo Esposito, Armin Mueller-Stahl, Isaach De Bankolé, Béatrice Dalle, Roberto Benigni, Paolo Bonacelli, Matti Pellonpää, Kari Väänänen, Sakari Kuosmanen, Tomi Salmela
USA 1991 – Original mit deutschen Untertiteln - 126 Min.

Los Angeles, New York, Rom, Paris und Helsinki sind die Metropolen, in denen Taxifahrer mit ihren Gästen unterwegs sind: eine Casting-Agentin und eine Fahrerin, die weiss, was sie will, ein Afro-Amerikaner, den keiner mitnimmt, bis endlich ein orientierungsloser Fahrer auftaucht, ein Pfarrer, dem das Geschwätz des Fahrers den Atem verschlägt, eine Blinde, die dem Fahrer so antwortet, dass er nichts versteht, Betrunkene, die einsehen müssen, dass ihr Unglück nicht das Größte ist....

Anlass für die Filmreihe PASSAGEN im KuKuK ist der geplante neue Übergang auf Köpfchen zwischen den ehemaligen Grenzstationen auf belgischer und auf deutscher Seite. Sein Entstehen ist aktuell hinter Bauarbeiten verborgen. Im Frühjahr 2012 soll ein roter Steg beide Kulturorte verbinden und eine Promenade schaffen für das Herüber und Hinüber zwischen Belgien und Deutschland, Deutschland und Belgien. Die Filme in der Reihe PASSAGEN zeigen Episoden der Flüchtigkeit, Situationen und Momente, die rasch vergehen, privilegierte Orte des Durch- und Übergangs: Begegnungen in Wartesaal, Tankstelle, Passage, Taxis, Motive für Wanderschaften... die Spannung zwischen Gefängnis und Freiheit... das Schwanken auf einem Baustellen-Gerüst... Ungewissheit zwischen Himmel und Erde auf einem Drahtseil...

Weitere Termine:
Do 08.03.2012 "Latcho Drom"

Programmänderungen vorbehalten

www.kaleidoskop-ac.de

Kostenbeteiligung: 7,00 Euro

 


 

Di 07.02.2012
19 Uhr

Der Autor Johannes Kube liest aus seinem aktuell erschienenen Buch: "Tatort Höver-Haus. Aachener Modell einer Klosterbesetzung. Dokumente und Geschichte"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

30 Jahre aufbewahrte, z.T. miterlebte Aachener Zeitgeschichte verdient es, ehemaligen Beteiligten und Bürgern ins Gedächtnis zurückgerufen zu werden. Es war dieses einmalige, bundesweit bekannte Experiment einer Klosterbesetzung. In seinem soeben erschienenen Buch "Tatort Höver-Haus..." lässt der Autor Johannes Kube die Ereignisse in Form von Dokumenten und Geschichten während der 5-monatigen Besetzung wieder aufleben. Ihm ist wichtig, vor allem die ehemaligen Besetzer ("Instand-Besetzer"), Künstler (u.a. Klaus Paier) und unterstützende Bürger zu Wort kommen zu lassen. Er geht auch der Frage nach, was langfristig aus diesem Experiment, aus den Träumen und Utopien, auch aus den Akteuren von damals geworden ist.

Auf Einladung des neu gegründeten "Freundeskreises Höver-Haus" und der Buchhandlung Backhaus liest der Autor Johannes Kube aus seinem Buch. Dabei wird auch Raum für Gespräche und Diskussionen - auch mit ehemaligen Besetzern - sein.

Eintritt frei!

 

Szene aus "Fräuleinwunder"

 

Sa 04.02.2012
20 Uhr

Eine Hommage an den im November verstorbenen Grossmeister des Kabaretts Georg Kreisler:
Helga Liewald und Michael Ihringer präsentieren "Fräuleinwunder"
Am Klavier: Gerhard Schaubach
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Musiktheater mit Liedern von Georg Kreisler und Herbert Grönemeyer.

Alles im Leben von Helga Kleinschmidt (Helga Liewald) geht seinen Gang - ein geordnetes Leben in der Ära von Ludwig Erhard und Heinz Erhardt, zwischen Nierentisch und Röhrenradio, in der die wichtigste Frage einer Frau lauten müsste: was ziehe ich heute an? Oder auch: was koche ich? Doch dann tritt Herr Kaiser (Michael Ihringer) in ihr Leben, ein Versicherungsvertreter mit einem langen Fragebogen. In dem Bemühen, alle Fragen richtig zu beantworten, begegnet Helga Kleinschmidt Figuren aus ihrem Alltag und entdeckt, dass sie die Werte der Wirtschaftswunderzeit gar nicht erfüllen kann. Ihr eigener Lebensentwurf rückt näher.

Das Stück ist Georg Kreisler gewidmet, dem Altmeister des Kabaretts, der am 22. November 2011 im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Als er im Alter der Darsteller war, erlebte er statt einer Krise ein Wirtschaftswunder. Dabei waren die goldenen Fünfziger genauso widersprüchlich wie unser modernes Leben. Heute wie damals lässt sich die Erwartung eines geradlinigen Lebenswegs innerhalb unumstößlicher gesellschaftlicher Normen nicht immer erfüllen, Kulturen und Lebensentwürfe treffen aufeinander, neue Generationen müssen sich zwischen Konsum und Nachhaltigkeit zurechtfinden. Die schmissig-bissigen Lieder von Georg Kreisler spiegeln dies ebenso zeitlos aktuell wie den humorvollen Optimismus jener Tage.

Eintritt: 10,00 Euro

 

Jörg Drescher und Feri Nemeth

 

Fr 27.01.2012
20 Uhr

Mark Twain Abend mit Jörg Drescher und Feri Nèmeth
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ein musikalisch-literarischer Abend, schwungvoll, nostalgisch. Auf erfrischende Art wird dem Zuschauer Weltliteratur unter neuen Aspekten nahe gebracht, akzentuiert durch den Saxophonisten Feri Nèmeth.

Eintritt: 10,00 Euro

 

Plakat KuKuK tanzt mit DJ Carsten

 

Fr 20.01.2012
ab 21 Uhr

KuKuK tanzt - Vitamin C mit DJ Carsten
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Bei dieser Baseline tanzt nicht nur das Herz... Absolut tanzbare Rhythmen aus World - House - Latin - Dancefloor.

Eintritt: bis 22 Uhr 5,00 Euro, ab 22 Uhr 7,00 Euro

 

Szenenbild aus dem Film "Der Wartesaal"
Foto © Ziegler Film GmbH & Co. KG

Szenenbild aus dem Film "Die Tankstation"
Foto © Ziegler Film GmbH & Co. KG

Szenenbild aus dem Film "Die Passage"
Foto © Ziegler Film GmbH & Co. KG


 

Do 19.01.2012
20 Uhr

Kaleidoskop: Vierteilige Filmreihe "Passagen"
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Der Wartesaal
Regie und Drehbuch: Jos Stelling, Kamera: Goert Giltay, Schnitt: Bert Rejkelijkhuizen, Ausstattung: Gert Brinkers, Musik: Maurits Overdulve, Darsteller Eugene Bervoets, Bianca Koedeam, Annet Malherbe
D 1996 – ohne Dialog – 26 Min.

Züge, Menschen, ein Wartesaal. Während seine Frau gerade zwei Becher Kaffee aus einem Automaten holt, glaubt einer der Reisenden, einer sehr attraktiven jungen Dame gegenüber zu sitzen. Mit den Augen zieht er sie aus, sie flirtet und steht unvermittelt vor ihm...

Die Tankstation
Regie und Drehbuch: Jos Stelling, Kamera: Goert Giltay, Schnitt: Bert Rijkelijkhuizen, Ausstattung: Gert Brinkers, Music: Hunga!, Darsteller Eugene Bervoets, Martijn Bosman, Ellen ten Damme
D 2000 – ohne Dialog – 26 Min.

Während eines Staus verursacht ein Mann einen kleinen Auffahr-Unfall. Die betroffene Fahrerin lässt ihre Verärgerung an seinem Auto aus. Diesen Vorfall nimmt der Mann sich zu Herzen und folgt ihr....

Die Passage
Regie und Drehbuch: Jos Stelling, Kamera: Goert Giltaij, Schnitt: Bert Rijkelijkhuizen, Ausstattung: Gert Brinkers, Darsteller: Gene Bervoets, Anouska Wink, Raymonde de Kuyper
D/NL 2003 – ohne Dialog – 26 Min.

Ein Mann wartet auf seine Frau, die in einem Wäschegeschäft verschwunden ist. Viele Menschen kommen an dem Wartenden vorbei – darunter eine ganz besonders verführerische junge Frau....

Anlass für die Filmreihe PASSAGEN im KuKuK ist der geplante neue Übergang auf Köpfchen zwischen den ehemaligen Grenzstationen auf belgischer und auf deutscher Seite. Sein Entstehen ist aktuell hinter Bauarbeiten verborgen. Im Frühjahr 2012 soll ein roter Steg beide Kulturorte verbinden und eine Promenade schaffen für das Herüber und Hinüber zwischen Belgien und Deutschland, Deutschland und Belgien. Die Filme in der Reihe PASSAGEN zeigen Episoden der Flüchtigkeit, Situationen und Momente, die rasch vergehen, privilegierte Orte des Durch- und Übergangs: Begegnungen in Wartesaal, Tankstelle, Passage, Taxis, Motive für Wanderschaften... die Spannung zwischen Gefängnis und Freiheit... das Schwanken auf einem Baustellen-Gerüst... Ungewissheit zwischen Himmel und Erde auf einem Drahtseil...

Weitere Termine:
Do 09.02.2012 "Night on Earth"
Do 08.03.2012 "Latcho Drom"

Programmänderungen vorbehalten

www.kaleidoskop-ac.de

Kostenbeteiligung: 7,00 Euro

 

Lotte von der Inde

 

So 15.01.2012
16 Uhr

Lotte von der Inde "Ein Haus aus Hühnerknochen" - Russische Märchen
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Lotte von der Inde erzählt russische Märchen für alle, die gern zuhören, von der Oma bis zum Enkel.

Hier findet das Glück nicht den Fleißigen, sondern den Dummen; die Hexe Baba Jaga rast in einem kreisenden Mörser über den Himmel; der alte, hässliche Zar ertrinkt im Schönheitsbad und der Frost hat Mitleid mit seinem hübschen Opfer.

Eintritt: 5,00 Euro

 


 

Fr 13.01.2012
20 Uhr

Vernissage: "Sibirische Rosen" von Susanne Staets
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ausstellungseröffnung im Saal.

Eintritt frei!

 

 

Fr 13.01.2012
18 Uhr

Vernissage KuKuK RegioArt: "Kein Ende in Sicht" von Mallo Wünschmann
Im ehemaligen deutschen Zollhaus, Eupener Straße 420, Aachen

Ausstellungseröffnung mit Musik im KuKuK RegioArt.

Eintritt frei!

 

>nach oben >zurück
Programm

CaféBar

Künstler KuKuK Ort
Newsletter Archiv Sponsoren
Home Kontakt Impressum
2000-2017 KuKuK - Kunst und Kultur im Köpfchen V.o.G./e.V, Raeren/Aachen

Mit freundlicher Unterstützung von:
Logo Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens Logo Gemeinde Raeren Logo Steuerberatungsgesellschaft Schiffers und Collegen Logo Stadt Aachen Logo Province de Liège Logo STAWAG Aachen